Selbstgemachtes Spinnenschutzmittel

 Spinne

Die wenigsten Menschen sind begeistert, wenn Spinnen sich in der Wohnung ansiedeln. Mit einfachen, selbstgemachten Spinnenabwehrmitteln kann man sich vor einer Spinnenplage schützen und die Spinnen aus dem Haus fernhalten.

 

Spinnen können auch ohne scharfe Chemikalien entfernt oder abgewehrt werden. Es gibt einige natürliche Öle aus Kräutern, Pflanzen und Früchten, deren Geruch Spinnen nicht mögen. Dazu gehören Zitrusfrüchte, Lavendel, Pfefferminz, Zitronella, Zimt, Teebaumöl und Gewürznelken.

Ein paar Tropfen des gewünschten ätherischen Öls in eine Sprühflasche mit Wasser und ein paar Tropfen Spülmittel füllen. Die Mischung auf typische Stellen sprühen, wo Spinnweben oft gefunden werden, meist um Türen und Fenster herum, an der Decke und in versteckten Ritzen.
Das natürliche Spinnenspray duftet für den Menschen angenehm, ist ungiftig und daher auch geeignet, wenn Kinder und Haustiere im Haus wohnen.

Ein anderes effektives Anti-Spinnenspray ist eine Mischung aus Essig und Kokosnussöl. Vor dem Sprühen testen, denn zuviel Kokosnussöl kann Flecken hinterlassen.

Ein weiteres Spinnenschutzmittel erhält man durch das Einweichen von Kautabak in kochendem Wasser. Nach dem Einweichen abkühlen lassen und durch ein Sieb gießen. Die Tabakbrühe im Verhältnis 2:1 mit Flüssigseife vermischen und auf Spinnweben sprühen. Das Spinnenspray aus Tabak ist nicht geeignet, wenn Kinder und Haustiere sich im Haushalt befinden. Auch duftet es weniger angenehm, ist aber sehr wirksam.

Im Garten kann man ganze Kastanien, Orangenschalen und Gewürznelken in Ritzen verteilen, wo es Spinnen gibt.

Um die bereits angesiedelten Spinnen aus dem Haus zu entfernen, kann man sie und ihre Spinnweben mit einem Staubsauger einsaugen. Den Staubsaugerbeutel oder Behälter sofort entleeren und in die Mülltonne werfen. Kleine Ritzen und Löcher in Fenster- und Türrahmen, Putz und Wänden, die Spinnen Zugang verschaffen, sollten abgedichtet werden. Da Spinnen gern in dunklen Verstecken hausen, sollte Stapel mit altem Holz und dichte Bepflanzung von den Hauswänden besonders in Fenster- und Türnähe vermieden werden. Je weniger Spinnen in der unmittelbaren Umgebung leben, umso effektiver können die wenigen, die ihren Weg in die Wohnung finden, mit natürlichen Mitteln abgewehrt werden.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok