Nützliche Tipps zum Nähen

Nähgarn

Wie zieht man einen Faden durch das enge Nadelöhr? Hier sind einige nützliche Tipps zum nähen mit der Hand oder der Nähmaschine.

 

In einem Eierkarton kann man Rollen mit verschiedenfarbigem Zwirn aufbewahren.
Ein leerer Behälter von einem Fieberthermometer ist ein idealer Behälter für Nähnadeln.
Knöpfe auf den Löchern mit etwas Nagellack versiegeln, damit die Knöpfe länger halten.
Fällt eine Nadel auf den Boden, kann man sie leichter mit einem Magneten aufheben.
Einen Flicken vor dem Aufnähen mit etwas Klebstoff befestigen, damit er beim Nähen nicht verrutscht. Der Klebstoff geht beim Waschen heraus.
Bei ausgeleierten Bündchen Elastikband auf der Innenseite annähen, damit die Bündchen wieder festsitzen.
Sind die Ärmel bei Kinderkleidung zu kurz geworden, kann man sie durch angenähte Armbänder verlängern. Gut dazu eignen sich die Bündchen von Socken.
Ein doppelt gelegtes altes T-Shirt zusammengenäht gibt einen schönen Waschlappen.
Bei einem zu kurzen Bettlaken einfach ein Stück Musselin an das Ende nähen, dass unter die Matratze gesteckt wird.

Nähen mit der Hand

Einfädeln von Zwirn in das Nadelöhr wird leichter, wenn man das Ende des Fadens mit etwas Haarspray stärkt.
Bei Knöpfen mit vier Löchern die Löcher paarweise annähen und einen neuen Faden für jedes Paar verwenden. Falls sich ein Faden löst, bleibt noch ein zweiter, um den Knopf zu halten.
Hat man keinen Fingerhut zur Hand, kann man zum Schutz der Finger Pflaster um die Fingerkuppen wickeln.
Bei Handschuhen eine Wäscheklammer in den Finger des Handschuhs stecken, der geflickt werden muss.

Nähen mit der Nähmaschine

Die Nadeln der Nähmaschine können geschärft werden, indem man Sandpapier unterlegt, so dass die Nadeln durch das Sandpapier stechen müssen.
Den Saum mit einem Stück Seife einreiben, damit die Nadel leichter durch den Stoff geht.
Die Nähmaschine auf eine Unterlage aus Gummi oder Schaumstoff stellen, um die Vibrationen der Maschine beim Nähen zu schlucken und das Verrutschen der Maschine zu verhindern.
Auf das Fußpedal der Nähmaschine ein Stück eines alten Mauspads kleben, damit der Fuß nicht verrutscht.
Nach dem Ölen der Nähmaschine ein paar Stiche auf Löschpapier machen, damit die Stoffe nicht durch das Öl fleckig werden.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.