Aufräumen und Entrümpeln in den Problemzonen der Wohnung

Entrümpeln im Kleiderschrank

Mit der Zeit häuft sich eine Menge Zeug in jeder Wohnung an. Schubladen, Küchenschränke, Kleiderschrank und Garderobe sind hierbei die Hauptproblemzonen. Da weiß man oft gar nicht, wo und wie man mit dem Entrümpeln beginnen soll.

 

Aufräumen und Entrümpeln

 

Schubladen: Am besten werden größere Schubladen durch Behälter oder Trennwände unterteilt. So kannst du nützliche Gebrauchsgegenstände von Krempel trennen und behältst die Übersicht. Zur Aufteilung eignen sich einfache Besteckkästen, Schachteln oder Plastikkisten. Beim Sortieren des Inhaltes der Schubladen findet sich sicher auch einiges, das weggeworfen werden kann.

Papier und Unterlagen kannst du einfach in Schnellheftern oder Pappordnern aufbewahren.

 

Küchenschränke: Die Arbeitsplatte ist der wichtigste Platz in der Küche und muss möglichst frei von Gegenständen sein. Dinge, die häufig gebraucht werden, kannst du an der Wand aufhängen, so dass sie erreichbar sind, doch keinen wertvollen Platz auf der Arbeitsplatte wegnehmen.

Im Inneren der Küchenschränke, vor allem unter der Spüle kannst du den Stauraum erheblich vergrößern, indem du Regalfächer anbringst. Auch hier empfiehlt sich, verschiedene Kisten zu verwenden, um Dinge übersichtlich unterzubringen.

 

Für den Speiseschrank kannst du Grundnahrungsmittel wie Mehl und Zucker aus ihrer Verpackung nehmen und in gleichgroße und gut verstaubare Behälter füllen, die weniger Platz wegnehmen.

 

Kleiderschrank: Durch das Verwenden unterschiedlicher Arten an Kleiderbügeln wird eine Menge Platz verschwendet. Dabei spielt es keine Rolle, welche Form sie haben, so lange alle gleich aussehen.

Um Kleidungsstücke leichter zu finden, sollten sie in zusammengehörige Grüppen aufgeteilt werden, wie Oberteile, Hosen, Röcke, Anzüge usw.

Durch Schuhsäcke und Krawatten- und Schalbügel zum Aufhängen kannst du viel Platz sparen.

Die Kleidung für die jeweils andere Jahreszeit solltest du in Kartons an einem anderen Ort aufbewahren. Auch solltest du eine Tüte bereit stehen haben, in die du Kleidungsstücke zum Weggeben steckst, sobald du entscheidest, dass du sie nicht mehr anziehst, so dass sie nicht wieder mit den anderen Kleidern vermischt werden.

Kleidungsstücke, die du ein ganzes Jahr nicht getragen hast, solltest du loswerden, da du sie offensichtlich nicht brauchst und sie nur unnötig Platz wegnehmen.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.