Zuviel Eisen im Blut

Blutuntersuchung

Meist leiden Menschen eher an Eisenmangel, allerdings kommt es auch vor, dass ein Überschuss an Eisen im Blut ist. Zuviel Eisen im Blut äußert sich durch Abgeschlagenheit, Schwächegefühl und Gewichtsverlust. Dazu kann es zu Haarausfall, Kurzatmigkeit und Potenzstörungen kommen. Für Eisen Überschuss im Blut gibt es verschiedene mögliche Ursachen.

 

Ursachen für zuviel Eisen im Blut

Ein häufiger Grund für hohen Eisengehalt im Körper ist eine durch Alkoholmissbrauch ausgelöste Lebererkrankung. Auch wenn der Alkoholmissbrauch noch nicht zur Erkrankung der Leber geführt hat, kann Alkoholismus allein hohen Eisengehalt verursachen, denn Alkohol erhöht die Aufnahme des Eisens in den Körper.

Eine weitere Ursache kann Hämochromatose sein, ein genetischer Defekt, bei dem der Körper zuviel Eisen speichert. Dieser Defekt tritt auf, wenn ein bestimmtes Gen genetisch vererbt wird. Wird die Krankheit nicht behandelt, kann sie zu Leberzirrhose, Leberkrebs, Diabetes und Herzproblemen führen. Meist treten bei dieser Krankheit Symptome erst im mittleren Alter auf. Weitere Symptome sind Bauchschmerzen, graugefärbte Haut, Impotenz oder Arthritis.

 

Da sowohl Eisenmangel als auch Eisenüberschuss äußern sich durch Müdigkeit und Abgeschlagenheit, weshalb oft bei diesen Anzeichen automatisch ein Eisenpräparat genommen wird.  Übermäßige Eisenaufnahme mit der Nahrung oder mit Eisenpräparaten kann zu Eisenvergiftung führen, wenn der Körper das Eisen nicht ausscheiden kann. Außer im Falle vorhandenen Eisenmangels, wenn der Arzt Eisenpräparate verschreibt sollte ein erwachsener Mensch nicht mehr als 45mg einnehmen, Kinder bis 40mg täglich.

 

Bluttransfusionen bringen neues Eisen in den Körper. Da der Körper keinen natürlichen Mechanismus zum Ausscheiden überschüssigen Eisens hat, können mehrfache Bluttransfusionen zu zu hohem Eisengehalt im Blut führen.

 

Flüssigkeitsmangel zum Zeitpunkt der Blutuntersuchung kann zur Verfälschung des Ergebnisses führen, bei der Eisenüberschuss diagnostiziert wird. Bei Unklarheiten sicherheitshalber einen weiteren Bluttest durchführen lassen.

Da zuviel Eisen im Blut auf bestehende ernsthafte Krankheiten hinweisen kann, ist es wichtig, sich regelmäßig untersuchen zu lassen, damit eine eventuelle Krankheit frühzeitig erkannt und behandelt wird.

Zur Reduzierung von Eisen im Blut können Medikamente verabreicht werden, die das Eisen binden und mit dem Urin ausscheiden. Auch ist es sinnvoll, eisenhaltige Vitaminpräparate wegzulassen und weniger eisenreiche Nahrung aufzunehmen.

 

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok