Wie verhindert man Wetterfühligkeit

Wetterfühligkeit

Instabiles Wetter, häufiger Wechsel von Regen, Sturm und Nebel zu Sonnenschein bewirken, dass viele Menschen unter Wetterfühligkeit leiden. Die Beschwerden reichen von Kopfschmerzen, Müdigkeit und Kreislaufproblemen bis zu starken Gelenkschmerzen.

Die Wetterempfindlichkeit nimmt mit dem Alter zu. Doch man kann sich davor schützen.

 

Bewegung an der frischen Luft

Möglichst bei jedem Wetter sollte man sich im freien sportlich betätigen und spazieren gehen. Empfohlen sind mindestens drei Stunden Bewegung an der frischen Luft pro Woche.

 

Kneipp'sche Güsse

Bei jedem Duschen die Beine von den Füssen beginnend in kreisenden Bewegungen mit kaltem Wasser abbrausen, erst die Aussen- dann die Innenseite.

 

Kreislauf stabilisieren

Ein stabiler Kreislauf kommt leichter mit schnellem Wetterumschwung zurecht. Daher sollte man den Kreislauf trainieren. Neben den o.g. Kneipp'schen Wassergüssen helfen regelmässige Saunabesuche und die richtige Kleidung: nicht zu warm anziehen, mann sollte sich kühl fühlen ohne jedoch zu frieren.

 

Gleichmässiger Tagesablauf

Dazu gehören ein fester Schlafrhythmus mit regelmässigen Schlafzeiten von 7 bis 8 Stunden nicht später als 23 Uhr, ein kurzer Mittagsschlaf etwa um die gleiche Zeit jeden Tag und vitaminreiche Ernährung. Vor dem Schlafengehen sollte der Körper nicht aufgeheizt werden, d.h. kein heisses Bad unmittelbar vorher nehmen.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen