So können Frauen in den Wechseljahren aktiv das Brustkrebsrisiko senken

aktive Frau

Es ist bewiesen, dass regelmäßige Bewegung und das vermeiden von Hormonersatzpräparaten bei Frauen in den Wechseljahren das Risiko, an Brustkrebs zu erkranken um ein Drittel gesenkt wird.

Etwa 20% aller Brustkrebserkrankungen, die nach den Wechseljahren auftreten, werden durch eine Hormonersatztherapie verursacht. Daneben ist es wichtig, sich ausreichend körperlich zu bewegen und Übergewicht zu vermeiden. Allerdings sind bei ausreichender Bewegung ein paar Kilos zuviel kein Problem. Einen ebenfalls geringeren Einfluss auf das Brustkrebsrisiko hat Alkoholkonsum, wobei man den Alkoholgenuss auf einem normalen Level halten sollte.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok