Wie groß sollte eine Kinderportion sein?

Familie bei Tisch

In den letzten dreißig Jahren sind die Portionen bei Mahlzeiten drastisch gestiegen. Kein Wunder, dass dir Menschen es schwer haben, ihr Gewicht zu halten. Auch Kinder leiden darunter, denn aufgrund der übergroßen Portionen gibt es dreimal so viele übergewichtige Kinder wie in den 80ern. Wenn Kindern zu große Portionen serviert werden, ist Gewichtszunahme unvermeidbar, vor allem, weil sie genötigt werden, de Teller leer zu essen.

Eltern servieren den Kindern oft die doppelte Menge an Essen, die empfohlen wird. Auch wenn die Kinder nach der Hälfte sagen, dass sie satt sind, müssen sie weiter essen, denn was auf den Tisch kommt, wird gegessen. Fälschlicherweise denken die Eltern, dass sie ihren Kindern auf diese Art gutes Essverhalten beibringen, doch leider ist ständiges Überessen nicht nur ungesund, sondern entwickelt auch negatives Essverhalten im späteren Leben. Wenn das Kind eine bestimmte Menge auf dem Teller sieht, lernt es, diese als die richtige Menge anzusehen.

Menschen jeden Alters, die regelmäßig zuviel essen, entwickeln gesundheitliche Probleme wie Diabetes 2, hohes Cholesterin und Knochenbeschwerden. Um dem Kind beizubringen, wie es seine Portionsgröße kontrolliert, teilt man am besten den Teller in vier Bereiche auf. Ein Viertel wird mit Kohlenhydraten gefüllt, das zweite mit Früchten, das dritte mit Gemüse und das vierte mit Proteinen. Auch sollte eine Kinderportion grundsätzlich auf einem Kinderteller serviert werden. So vermeidet man die Versuchung, zuviel aufzutischen.

Snacks für zwischendurch sollten vorbereitet und in einzelne Zwischenmahlzeiten aufgeteilt werden. So behält man den Überblick über die konsumierte Menge. Wenn die Kinder eine Mahlzeit bekommen statt einer vollen Chipstüte, essen sie eine vernünftige Menge, denn wenn der Teller leer ist, sind sie meistens satt.

Niemals in Eile essen und immer für die Mahlzeiten an den Tisch essen. Auch langsame Esser sollten soviel Zeit bekommen, wie sie brauchen. Wenn das Kind nach seiner Portion immer noch Hunger hat, sollte man ihm erst etwas zu trinken geben und dann 15 Minuten warten. Meist dauert es so lang, bis der Magen die Meldung an das Gehirn gibt, dass er genug zu essen hat.

Unbedingt sollten Eltern darauf hören, wenn die Kinder sagen, dass sie genug zu essen hatten. Sie wissen es meist am besten. Bei problematischen Essern sollte man immer erst das gesündeste und wichtigste Essen servieren, wenn sie Hunger haben. Dann ist es nicht so schlimm, wenn sie danach sagen, dass sie nichts mehr möchten. Tipp für Kinder, die schwierig mit frischem Obst sind: Mit der Mahlzeit ein Glas frischen Saft ohne Fruchtfleich anbieten (nicht aus Konzentrat hergestellt). In Saftform mögen die meisten Kinder Obst.

Um den Kindern zu zeigen, wie groß ihre Portion sein sollte, lernen sie am besten durch anschauliche Beispiele. Zum Beispiel entspricht eine Portion Reis etwa der Größe einer Eiskugel. Eine Portion Kartoffel ist ungefähr so groß wie ein Jo-Jo. Die Fleischportion sollte nicht größer sein als ein Kartenspiel, usw. Durch Vergleiche mit alltäglichen Gegenständen verstehen die Kinder besser die Größe ihrer Mahlzeiten. Auch die Eltern können sich so daran orientieren. So können sie sehen, dass auf dem vier geteilten Teller ungefähr die Menge von vier Eiskugeln sein sollte, also eine Eiskugel-große Portion Reis und daneben die entsprechende Menge an Obst, Gemüse und Protein.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen