Was der werdende Vater wissen sollte

Vater und Kind

Zum ersten Mal Vater zu werden ist ein bisschen nervenaufreibend. In Bezug auf das Vaterwerden und die Vaterschaft an sich gibt es einige Dinge, die der Mann wissen sollte, bevor das Baby geboren ist.

 

1. Gerade hast du gedacht, dein Leben selbst du kontrollieren und zu planen, da kommt Baby. In vielen Dingen wirst du dich zu Beginn nach ihm richten müssen, weil es in den unpassendsten Momenten an zu weinen fängt.

2. Dein Baby ist einzigartig. Niemand weiss, was ihm später gefallen wird und was nicht. Dies ist eine Gelegenheit für dich, die Entwicklung eines neuen Menschen aus nächster Nähe mitzuerleben.

3. Während der Schwangerschaft machen wir uns unwillkürlich ein Bild von der Persönlichkeit des Babys. Wenn es dann da ist, wird es ganz anders sein, als wir dachten.

4. Auch wenn du es dir im Moment nicht vorstellen kannst: Ein Baby macht unheimlich viel Spass. Schmutzige Windeln wechseln wird dir nichts ausmachen, weil es dein Baby ist.

5. Dein Baby wird sehr oft von dir verlangen, auf dem Arm getragen zu werden. Das bedeutet, dass du dich daran gewöhnen musst, Vieles einhändig zu tun. Du wirst Meister darin werden, einhändig zu essen, die Seiten deiner Zeitung mit den Füßen zu blättern und den DVD-Spieler mit der Nase zu bedienen.

6. Dein Baby verändert sich jeden Tag. Alles, was es neu lernt, ist wie eine Offenbarung.  Du wirst das Bedürfnis haben jeden kleinsten Fortschritt mit deinen Freunden zu teilen, was sie wahrscheinlich langweilen wird.

7. Denke daran, dass die frisch gebackene Mutter eine Geburt durchmachen wird. Unterstütze sie während ihrer Erholungsphase.

8. Du und deine Partnerin werden euch gegenseitig mit Mama und Papa anreden, was alle anderen schrecklich finden.

9. Die neuen Großeltern brauchen etwas Zeit, in ihre Rolle hineinzuwachsen. Du wirst viel nützlichen, aber auch ungefragten Rat bekommen.

10. Beschränke die neugierigen Besucher in den ersten paar Wochen auf ein Minimum. Ihr werdet diese Zeit brauchen, euch an das neue Leben zu gewöhnen, da möchtet ihr nicht unbedingt auch noch Gastgeber sein.

11. Zieh dir nicht dein bestes Hemd an, wenn du dein Baby auf dem Arm trägst, dann wird es dich garantiert vollspucken. Habe Verständnis dafür, dass deine Freunde auch nicht scharf darauf sind, vollgespuckt zu werden und lege ein Handtuch unter, wenn sie das Baby halten wollen.

12. Bis das Baby den Unterschied zwischen Tag und Nacht gelernt hat, nutze jede Gelegenheit für ein Schläfchen zwischendurch.

13. Es ist völlig okay, die Müdigkeit in den ersten Wochen mit Koffein zu bekämpfen.

14. Leg die Fernbedienung für den Fernseher in Reichweite, bevor du dich mit Baby auf die Couch setzt.

15. Wechselt euch damit ab, wer nachts aufsteht, wenn das Baby weint. Sei allerdings realistisch: Du kannst nicht die halbe Nacht aufbleiben und  anschließend einen 8-Stunden Arbeitstag absolvieren.

16. Gewöhne dich schon mal daran, dass deine Wohnung mit Babysachen gefüllt wird.

17. Es ist vollkommen normal, das Gefühl zu haben, du hast keine Ahnung, wie man sich um ein neugeborenes Baby kümmert. Innerhalb kurzer Zeit lernst du alles ganz automatisch.

18. Die Routine des Babys, die Angewohnheiten und die Vorlieben ändern sich ständig, du musst flexibel bleiben.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok