Basteln beim Camping für Kinder

Zelten, Urlaub in der Natur

Die meisten Kinder gehen gern Camping, sie mögen den Geruch des Lagerfeuers, das gemütliche Zelt und die Nähe zur Natur. Doch auch sehr unabhängige Kinder brauchen gelegentlich mehr Spiel und Unterhaltung beim Camping. In der Natur gibt es viele Dinge zu finden, die die Kinder zu Bastelarbeiten verwenden können, die nicht nur Spaß machen, sondern auch lehrreich sind. Camping ist ein Familienvergnügen, das Kindern einfach mehr Spaß macht, wenn sie kreativ sein können.

Briefbeschwerer aus Stein

Für diese Aktivität müssen die Erwachsenen ein paar Acrylfarben, Pinsel und Wasserbecher mitbringen. Die Kinder suchen sich einen Stein nach ihrer Wahl, der groß genug ist, um ihn bemalen zu können, aber nicht zu groß, als dass sie ihn nicht mehr tragen können. Die Steine müssen gründlich gewaschen und getrocknet werden. Danach können die Kinder sie nach Lust und Laune bemalen und als Andenken mit nach Hause nehmen. 

Armband

Dazu sollte man ein Set aus Glasperlen zum Basteln von Armbändern und etwas Garn mitbringen. Für jedes Kind ein Stück Garn abschneiden und an eine Ende einen Knoten hineinmachen, damit die Perlen nicht herausfallen. Die Kinder können die bunten Perlen nach Belieben auf die Schnur aufreihen. Danach werden die Enden der Schnur zusammen gebunden und die Kinder haben ein schönes Andenken an den Campingurlaub.

Fußpuren

In der Natur findet man viele Spuren von Tieren; Tappen im Sand von Vögeln, Rehen oder Kaninchen. Diese Fussspuren gilt es zu finden und einen Abdruck davon zu machen. Dazu nimmt man einen Beutel Gips, etwas Wasser, ein paar Eiscreme-Stiele und Pappbecher mit. Ein Erwachsener nimmt die Kinder mit auf einen Spaziergang durch die Natur, wo sie nach Tierspuren suchen sollen. Wenn sie diese gefunden haben, mischt man aus Gipspulver und Wasser eine Paste und gießt diese auf den Abdruck. Man wartet, bis der Gips getrocknet und hart ist und nimmt den Gipsabdruck mit. Die Kinder können einen Wettbewerb machen, wer die meisten und besten Abdrücke findet. Zurück auf dem Zeltplatz können sie versuchen herauszufinden, von welchem Tier ihre Abdrücke stammen.

Gottes Auge

Für die nächste Aktivität müssen die Kinder ein paar Zweige sammeln und Garn und Schere mitbringen. Man nimmt zwei gleichlange Zweige und bindet sie zu einem Kreuz zusammen. Dann beginnt man von der Mitte des Kreuzes nach außen hin die Zweige mit dem Garn zu umwickeln. Am besten nimmt man dafür farbiges Garn. Das Garn wird solang um die Zweige gewickelt, bis die gewünschte Dicke erreicht ist, das Ende wird festgeknotet und abgetrennt.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok