Wie man einen festlichen Entenbraten zubereitet

entenbraten
Geflügel generell und Ente insbesondere, ist eine Köstlichkeit, wenn richtig zubereitet.

 

Schon vor dem Braten im Ofen kommt es auf einige Dinge an, die man beachten sollte, wenn man einen saftigen Braten her zaubern möchte, der einem im Mund zergeht.

Die größte Gefahr bei Geflügel ist, dass das Fleisch austrocknet, denn die Garzeiten müssen durch die Größe der Tiere recht lange sein. Angaben zu Temperatur und Garzeit in den Rezepten müssen demnach genau eingehalten werden und auch die Hinweise der Ofenhersteller sollte man beachten, besonders bei Umluftherden.

Um einen Entenbraten zuzubereiten, benötigen Sie folgende Zutaten:

  • 1 Ente, 2-2.5 kg
  • 4 Zwiebeln
  • 1 säuerlicher Apfel
  • Salz und Pfeffer
  • Frische Kräuter in Zweigen: jeweils 2 x Thymian, Rosmarin und Salbei
  • 2 kleine Möhren
  • 125 g Knollensellerie, gewürfelt
  • 1-2 EL Öl
  • 150 ml trockener Rotwein
  • 250 ml Geflügelbrühe
  • etwas Apfelsaft und ca. 3 Esslöffel Apfelmus
  • Saucenbinder

Zubereitung

Die rohe Ente wird präpariert, indem man zunächst die Talgdrüse, die sich am Schwanz befindet, herausschneidet, ebenso überschüssiges Fett an anderen Körperteilen.

Das Tier wird gut gewaschen und trocken getupft.

Zunächst wird die Ente von innen und von auβen gesalzen und gepfeffert. Die Hälfte der Zwiebeln und der Apfel dienen als Füllung für die Ente, ebenso die Kräuterzweige. Zwiebel und Apfel werden in grobe Stücke geschnitten und mitsamt der Kräuterzweige ins Innere der Ente gegeben.

Damit Flügel und Keulen nicht zu sehr austrocknen, steckt man die Flügelspitzen unter den Körper, legt die Keulen am Körper an und bindet sie mit Küchengarn zusammen.

Die restlichen Zwiebeln, Möhren und Sellerie sind Beilagen, die mit der Ente zusammen im Ofen gebraten werden und später der Sauce den Geschmack verleihen. Zunächst würfelt man dieses Gemüse und brät es goldbraun an. Nach wenigen Minuten löscht man mit dem Rotwein ab und lässt das Gemüse noch eine Weile weiter köcheln.

Nun setzt man die Ente mit der Brust nach unten in einen Bräter und gibt das Gemüse samt Sud hinzu. Auf der unteren Schiene des Ofens muss der Entenbraten nun bei 210ºC ca. 20 Minuten braten. Dann reduziert man die Hitze auf 180ºC und lässt den Entenbraten eine weitere Stunde garen. Zwischendurch übergieβt man ihn immer wieder mit Bratensaft. Für Umluftherde gelten andere Temperaturen und andere Garzeiten, die Sie dem Herstellerhinweis für Ihre Gerät entnehmen sollten.

Zubereitung der Sauce

Nach der Garzeit wird die Ente aus dem Bräter genommen im abgestellten Ofen ruhen gelassen. Den Bratensud trennt man nun vom Gemüse, um die Sauce herzustellen. Dazu gieβt man alles durch ein Sieb und fängt den Sud in einem Topf auf.

Diesen Sud lässt man eine Weile ruhen, bis sich das Fett an der Oberfläche getrennt abzeichnet. Bildet sich eine sehr dicke Schicht, so kann man mit einem Löffel das Fett abschöpfen, damit die Sauce später ebenfalls weniger fettig wird.

Nun wird der Apfelsaft hinzugefügt und das Apfelmus unter die Sauce gerührt. Man kocht alles kurz auf und rührt den Saucenbinder mit wenig kaltem Wasser an. Es gibt auch Produkte, die man direkt in die Sauce einstreuen kann, beachten Sie die Angaben auf der Packung.

Zum Schluss schmeckt man die Sauce mit Salz und Pfeffer ab.

Fertig ist der Entenbraten, den Sie jetzt allerdings noch, möglichst mit einer Geflügelschere, zerlegen müssen.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen