Wie bekommt man einen starken Willen?

Willenskraft

Die meisten Menschen bewundern und respektieren willensstarke Personen, die durch Selbstdisziplin und Willensstärke Erfolg im Leben haben, neue Fähigkeiten lernen, Schwierigkeiten meistern, Gewicht abnehmen und in ihrem selbst gewählten Feld hoch aufsteigen. Tatsache ist, dass Willenskraft nicht einfach angeboren ist, sondern jeder Mensch lernen kann, einen starken Willen zu bekommen.

 

Ein starker Wille und Selbstdisziplin gehören zu den wichtigsten inneren Stärken im Leben, denn sie geben dem Menschen essentielle Werkzeuge für den Erfolg in allen Lebensbereichen. Jeder Mensch kann durch Selbsttraining diese Willensstärke entwickeln. Wie jede andere Fähigkeit und jedes Wissen kann auch ein starker Wille gelernt und antrainiert werden.

Was ist ein starker Wille

Willensstärke ist die innere Kraft, Entscheidungen zu treffen, zu handeln und Aufgaben zu erledigen, bis sie erreicht sind, egal wie unangenehm oder schwierig sie sind und unabhängig vom Widerstand, den man auf dem Weg findet.
Willensstärke gibt dem Menschen die Kraft, seinen "inneren Schweinehund" zu überwinden, Versuchungen und schlechten Angewohnheiten zu widerstehen und an einem Ziel zu arbeiten, auch wenn es Mühe erfordert, unangenehm ist oder gegen die eigenen Gewohnheiten geht.

Was ist Selbstdisziplin

Selbstdisziplin ist die Ablehnung kurzfristiger Genugtuung zugunsten eines höheren Zieles. Kurzfristige Freuden werden aufgegeben, um langfristig ein besseres Ziel zu erreichen.
Selbstdisziplin manifestiert die Fähigkeit, nicht aufzugeben und Gedanken und Verhalten zu kontrollieren, die zu Erfolg und Verbesserung führen. Selbstdisziplin ist Selbstkontrolle, die Geist, Gefühl und Körper umfasst.

Selbstdisziplin bedeutet nicht, eingeschränkt oder engstirnig zu sein. Es ist vielmehr die Stütze von Erfolg und Macht. Es verleiht innere Stärke und Konzentration auf ein Ziel.

Selbstdisziplin und Willensstärke sind im täglichen Leben ebenso notwendig wie beim Treffen wichtiger Entscheidungen und lebensverändernden Strategien. Man braucht beide Fähigkeiten in Schule, Arbeit und für Aufgaben sowie beim Erreichen eines bestimmten Schönheitsideals, Ablegen von schlechten Angewohnheiten, im Beziehungsleben und Selbstverwirklichung. Im täglichen Kampf der Versuchungen, ob wichtig oder weniger wichtig, benötigt man Selbstdisziplin und Willenskraft.

Eine der einfachsten und effektivsten Methoden, um einen starken Willen anzutrainieren, ist, unwichtige und kurzfristige Befriedigenden abzulehnen. Mit jedem Ablehnen einer Versuchung, die kurzfristige Befriedigung verspricht, wird der innere Wille stärker. Man muss bei jeder Versuchung zu erkennen lernen, wie wichtig, potentiell schädlich oder unnötig sie sind und sie bewusst, entgegen der Gewohnheit, ablehnen. Mit jedem "Nein" stärkt sich das Selbstwertgefühl und die innere Stärke. Durch konsequenten und ständiges Üben der Ablehnung wächst die Willenskraft wie ein Muskel, der täglich trainiert wird. Je stärker der Wille, umso leichter fällt es einem, wenn man ihn bei wichtigen und tatsächlich schädigenden Versuchungen braucht.

Übungen für das Stärken des inneren Willens

Hier sind einige Beispiele, die man täglich für das Antrainieren eines starken Willens verwenden kann. Kleine Dinge helfen dabei, den schwach entwickelten Willen zu stärken. Je stärker er wird, also je leichter einem die Übungen fallen, umso mehr kann man sich auf schwierigere Dinge konzentrieren, auf die man bewusst verzichtet. Mit einer systematischen Methode kann jeder Mensch vollständige Selbstkontrolle erreichen und sein Leben, seine innere Ruhe und seine Befriedigung bessern. Wichtig ist es, Übungen zu finden, die gegen die täglichen Angewohnheiten gehen und eine Herausforderung darstellen.

Beispiele:
- Ein oder zwei Tage bewusst auf das Lesen der Tageszeitung verzichten
- Statt einem süßen Getränk lieber Wasser trinken
- Treppen laufen, statt den Aufzug zu nehmen
- Eine Haltestelle vorher aus dem Bus aussteigen und den Rest zu Fuß laufen
- Eine Woche lang abends eine Stunde früher ins Bett gehen und auf den Fernsehfilm verzichten
- auf die Lieblingsspeise ein oder zwei Tage lang verzichten

Bei den Übungen geht es darum, bewusst den unangenehmeren Weg zu wählen. Zu Beginn sollten es kleine und unwichtige Dinge sein, die bei Erfolg allmählich herausfordernder werden.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.