Warum können Kosmetikprodukte ungesund sein

Lippenstift

Viele Kosmetikprodukte enthalten scharfe Chemikalien und Konservierungsstoffe, die der Haut auf Dauer Schaden zufügen. Natürliche, alternative Kosmetikprodukte werden ohne Verwendung dieser Chemikalien hergestellt. Was sind die schädlichen Inhaltsstoffe in Kosmetikprodukten?

 

Blei
In anderen Produkten wie Farben und Bleistiften ist der Gebrauch von Blei schon seit langem verboten. Für Kosmetikprodukte jedoch gibt es keine Einschränkungen. Viele Lippenstifte, selbst teure Markenprodukte können Blei enthalten, welches zu Bleivergiftung, Hirnschaden und Krebs führen kann. Natürliche Lippenstifte werden aus Erdbeeren hergestellt und enthalten kein Blei.

Phtalate
Nagelpolitur, die die Nägel besonders schön glänzend macht, kann Dibutylphtalate enthalten, ein giftiger Stoff, der das Zentrale Nervensystem angreifen kann. Für Nägel gibt es chemiefreien, organischen Nagellack. Für den besonderen Glanz reibt man die lackierten Nägel mit Olivenöl ein.
Diethylphtalate findet man in manchen Parfüms. Bezaubernde Düfte kann man auch mit ätherischen Ölen kreieren.

Formaldehyd
Viele Haarpflegeprodukte enthalten immer noch Formaldehyd, einen potentiell krebserregenden Stoff, besonders solche, die krauses Haar glätten. Zur Glättung der Krause gibt es organische Haarpflegemittel auf Wasserbasis.

Propylenglykol
Ein häufig verwendeter Zusatz in Feuchtigkeitslotionen, Zahnpasta, Seife, Bremsflüssigkeit und Frostschutzmittel. Propylenglykol kann Hautirritationen und Übelkeit verursachen.

Parabene
Beinahe alle Kosmetikprodukte, die nicht als organisch gekennzeichnet sind, enthalten Parabene. Parabene sind Konservierungsstoffe, die unter Verdacht stehen, Brustkrebs zu verursachen.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok