Wie kauft man die richtige Matratze

Matratze

Es gibt soviele Matratzen im Angebot, dass es schwer fällt, die richtige Matratze zu finden, um gut und erholsam zu schlafen, ohne ein Vermögen dafür auszugeben.

 

Vorsicht vor Rückgaberecht bei Matratzen. Ein Matratzenhersteller wird höchstwahrscheinlich keine Matratze zurücknehmen, nur weil sie sich nicht richtig anfühlte. In anderen Worten: der Matratzenhändler stellt eine zurückgebrachte Matratze wieder ins Angebot und verkauft sie als neu. Und wer möchte schon eine Matratze kaufen, die bereits ein Fremder wochenlang benutzt hat. Ein Händler, der kein Rückgaberecht verspricht, verkauft also garantiert neue Matratzen.

 

Eine harte Matratze ist nicht unbedingt die beste. Die Wirbelsäule sollte idealerweise beim Stehen und Liegen die gleiche Form haben. Eine zu harte Matratze erlaubt beim Liegen auf der Seite den Schultern und dem Becken nicht, hineinzusinken, wodurch sich die Form der Wirbelsäule verändert. Der Körper wird unnatürlich zusammengedrückt. Die richtige Matratze sollte die natürliche Form der Wirbelsäule unterstützen und sich beim Liegen anpassen. Die Matratze sollte den Druck des Körpergewichts gleichmäßig verteilen, um für gute Durchblutung zu sorgen. Körperbewegung sollte möglichst verschluckt werden, so dass der Partner nicht beim Herumwälzen ebenfalls geschüttelt wird.

 

Es gibt vier grundsätzliche Arten von Spiralen, die in Matratzen verwendet werden. Grundsätzlich gilt: Je mehr Spiralen verwendet wurden, umso stabiler ist die Matratze. Eine durchschnittliche Matratze hat 300 bis 500 Sprungfedern, 500 bis 800 bezeichnet eine feste Matratze. Matratzen mit geringerer Anzahl an Sprungfedern können sich manchmal fester anfühlen, weil dickerer Federdraht verwendet wurde. Trotz ihrer scheinbaren Festigkeit können diese Matratzen schneller uneben werden.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen