Warum werden Gurken gelb

gelb verfärbte Gurken

Salatgurken und die Blätter der Gurkenpflanze können sich aus mehreren Gründen gelb verfärben. Um die tatsächliche Ursache herauszufinden, muss man sich die anderen Symptome der Pflanze anschauen. 

Zuviel oder zu wenig Bewässerung hat oft zufolge, dass sich Pflanze und Frucht gelb verfärben. Die Blätter werden erst gelb, dann braun und fallen ab. Bei Überwässerung beginnt die Gurkenpflanze an den Wurzeln zu faulen. Zu wenig Wasser entzieht der Pflanze die Kraft, so dass sich die Blätter verfärben und ausfallen. Etwa 3cm über der Erde sollte die Gurkenpflanze stets feucht sein.

Damit die Pflanze gedeiht und die Gurken gut wachsen brauchen Gurkenpflanzen viel Sonne. Der Standort der Pflanze sollte mindestens sechs Stunden Sonnenlicht am Tag bekommen. Je mehr Schatten die Pflanze bekommt, umso mehr sollten die Blätter beschnitten werden, damit die Pflanze ihre Kraft auf die Frucht leiten kann. 

Nährstoffmangel der Pflanze kann ebenfalls gelbliche Verfärbungen von Gurke und Blättern verursachen. Wichtig für die pflanze sind vor allem Stickstoff, Magnesium, Kalium und Eisen. Die Pflanze sollte regelmäßig nach Packungsanleitung mit einem speziellen Dünger gedüngt werden, damit die gesund bleibt.

Wird die Gurkenpflanze von Insekten befallen, können sich ebenfalls die Blätter verfärben und die Pflanze krank machen, so dass die Gurken nicht richtig reifen können. Die Spinnmilbe ist ein weit verbreiteter Parasit, deren Befall man durch hauchdünne Spinnweben und orangene Pünktchen auf der Unterseite der Blätter hinterlassen. Es gibt Pestizide gegen den Parasitenbefall, aber eine umweltfreundlichere und gesündere Lösung ist eine Lauge aus Spülmittel und Wasser, dass auf die Gurkenpflanze gesprüht wird.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok