Was verursacht übermässige Schweissbildung

 

Die Absonderung von Schweiss ist eine Schutzmassnahme des Körpers vor Überhitzung. Bei sehr grosser Hitze kann der Körper bis zu drei Liter Schweiss pro Stunde produzieren. Die Schweissdrüsen sitzen in den Achselhöhlen, im Genitalbereich (apokrine Drüsen) und in den endokrinen Drüsen, die überall im Körper verteilt sind.

 

Übermässige Schweissbildung entsteht

 

 

  • in Angst- und Stresssituationen
  • bei Anpassung an sehr heisses Klima
  • durch schwere körperliche Arbeit oder Sport
  • bei Übergewicht
  • während der Wechseljahre
  • durch eine Schilddrüsenfunktionsstörung
  • bei Diabetes
  • durch neurologische Erkrankungen
  • durch anlagebedingte Überfunktion in den Achselhöhlen, an Händen und Füssen

 

 

Tipps für die Körperhygiene bei übermässiger Schweissbildung

 

 

  • luftige und atmungsaktive Kleidung
  • warme Bäder mit Kräutern, Salz, Tomatensaft (2l) oder Natron
  • wenig Knoblauch, Zwiebeln und Peperoni essen, da das Aroma über die Haut ausdünstet
  • Entspannungsübungen
  • Cremes mit Anomalen zum Überdecken des Schweissgeruchs

 

 

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen