Vorbeugung gegen geistigen Verfall

Am Schreibtisch arbeiten.

Obwohl die Ursachen von geistigen Krankheiten wie Alzheimer und Demenz weitgehend unbekannt sind, zeigen Studien, dass Lebensstil und Ernährung eine grosse Rolle beim Schutz gegen geistigen Verfall spielen.

So hältst du dein Gehirn fit und schützt dich vor kognitiven Erkrankungen.

 

Alkohol. Eine amerikanische Studie älterer Frauen zeigt, dass diejenigen, die Alkohol in Moderation (z.B. ein Glas Wein täglich) über Jahre hinweg tranken ein 40% geringeres Risiko geistigem Verfalls aufwiesen als diejenigen, die keinen Alkohol tranken.

 

 

Äpfel. Frische Äpfel enthalten Quercetin in hoher Konzentration. Quercetin ist ein Antioxidant, der die Beschädigung der Gehirnzellen durch freie Radikale bekämpft.

 

Brokkoli. Bei einer Studie von Männern im Alter zwischen 50 und 85 Jahren zeigten diejenigen mit mehr Folsäure im Blut bessere Sprachfähigkeiten auf. Folsäure ist besonders in grünen Gemüsen enthalten wie Brokkoli, Spinat und Rosenkohl.

 

Fisch. DHA, eine Omega-3-Fettsäure, die in Lachs, Sardinen, Makrelen und Heilbutt vorkommt, soll den Aufbau von Blut-Plaques um 70% reduzieren. Blut-Plaques sind ein Kennzeichen von Alzheimer. DHA kommt ausserdem in Mandeln, Walnüssen und Soja vor.

 

Weniger essen. Übergewichtige Personen haben ein höheres Risiko an geistigen Krankheiten zu erkranken. Ein Versuch zeigte, dass Mäuse, die unbegrenzt fressen konnten erheblich mehr Blut-Plaques im Körper aufwiesen als die Tiere, die 40% weniger zu fressen bekamen.

 

Bewegung. Schon ein täglicher Spaziergang von 3 Kilometern halbiert das Risiko, an Demenz zu erkranken gegenüber Menschen, die sich kaum bewegen.

 

Herz. Zu hohes LDL Cholesterin, Bluthochdruck, Rauchen und Diabetes sind bekannte Risikofaktoren für Herzkrankheiten. Gleichzeitig erhöht sich auch das Risiko geistigen Verfalls wie Demenz: bei Diabetes um 46%, bei hohem Cholesterin um 42%, bei Rauchen um 26% und bei Bluthochdruck um 24%. Das Risiko wächst überproportional, wenn man mehr als eine dieser Risikofaktoren erfüllt, bei allen 4 erhöht sich das Demenz-Risiko drastisch auf 237%.

 

Geistiger Sport. Regelmässige geistige Betätigung wie Denksportaufgaben halten die Gehirnzellen fit und reduzieren somit geistigen Verfall.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok