Spagyrik und Spagyrische Essenzen

Mundspray, Spagyrik
Spagyrik ist ein Begriff, der bisher noch keinen großen Bekanntheitsgrad erfahren hat, dabei handelt es sich hier, wie auch bei allen anderen Bereichen der alternativen Medizin und Naturheilkunde um ein Wort, das einer sehr alten Tradition entstammt.

Spagyrik ist ein Begriff aus dem Alchemismus, der Disziplin, die in Altertum und Mittelalter dafür sorgte, dass chemische Verbindungen bekannt und genutzt wurden, um in Pulvern, Getränken und Präparaten verwendet werden zu können.


Der bekannteste europäische Alchemist und Spagyriker, der im 17. Jahrhundert dafür sorgte, dass die Alchemie auch von der Schulmedizin zur Kenntnis genommen wurde, half, die Vorläufer der heutigen Chemie und Pharmazie durch seine Lehren zu prägen.

Trotz des Verlustes des Anteils der naturphilosophischen Anteile der Alchemie, wurden die Anregungen von Paracelsus aufgegriffen, um das Wissen um die Arzneipflanzen in praktische Behandlungsmethoden umzusetzen.

Was sind spagyrische Essenzen?

Spagyrischen Essenzen werden heute in Form von Mundsprays angeboten, die sowohl für Erwachsene und Kinder, als auch Schwangere angewendet werden können.

Das Spray im Mundraum ermöglicht die Aufnahme durch die Schleimhäute, ohne Magen oder Darm belasten zu können.  Nebenwirkungen und Reizungen bleiben daher aus, das Mittel ist vielseitig anwendbar.


Funktionsstörungen und Organerkrankungen können behandelt werden, die einzelnen pflanzlichen Komponenten werden vom behandelnden Arzt individuell abgestimmt.

Spagyrische Heilmittel können innerlich wie äußerlich angewendet werden, außer der erwähnten Form als Mundspray gibt es Einreibungen, Umschläge und Kompressen, oder Mundspüllösungen.  Die Mittel sind sogar zur Injektion in Muskel und Gewebe geeignet.

Ähnlich dem homöopathischen Prinzip und Anwendungsweisen setzt auch die Anwendung der spayrischen Essenzen auf die Aktivierung der körpereigenen Selbstheilungsmechanismen.

Der Placebo-Effekt wurde hierbei durch Gabe an Tiere (Haustiere, wie Hunde, Pferde und Kühe) ausgeschlossen, bei denen ebenfalls Behandlungserfolge erzielt werden konnten.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen