Künstliches Koma

Frau im KrankenbettIn ein so genanntes künstliches Koma versetzten Ärzte Menschen, die lebensgefährlich verletzt oder krank sind. Diese Menschen werden zur Entlastung des Körpers bewusstlos gehalten.

Auf diese Weise werden Stressreaktionen des Körpers vermieden, die den Patienten weiter schwächen könnten.

 

In einem künstlichen Koma wird der Patient an Geräte angeschlossen, die alle wichtigen Körperfunktionen genau überwachen. Ebenso wird der Patient künstlich ernährt und beatmet.

 

Was ist der Unterschied zwischen Narkose und künstlichem Koma?

 

Das künstliche Koma ist eine weniger tiefe Bewusstlosigkeit als die Narkose. Der Patient kann jederzeit geweckt werden, was bei der Narkose nicht der Fall ist.


Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen