Ursachen für erweiterte Pupillen

erweiterte Pupillen

Die Pupillen sind schwarze, runde Löcher in der Mitte der Augen, die den Lichteinfall auf den Sehnerv ermöglichen. Die Pupillen werden größer und kleiner, je nachdem, wieviel Licht einfällt. Die Erweiterung wird durch den Farbring, die Iris, gesteuert, die aus kontrahierendem und expandierendem Muskelgewebe besteht. Lichteinfall ist nicht die einzige Ursache für vergrößerte Pupillen.

 

Mögliche Ursachen für Pupillenerweiterung

1. Licht

Der Hauptgrund für die Vergrößerung der Pupillen ist, die Sehfähigkeit bei geringem Licht zu erhöhen. In hellem Licht sind die Pupillen sehr klein, da der maximale Lichteinfall erreicht ist. In einem dunklen Raum erweitern sich die Pupillen, um mehr Licht in das Auge einfallen zu lassen,  damit das Gehirn ein besseres Bild interpretieren kann. Bei schnellem Wechsel zwischen Hell und Dunkel brauchen die Pupillen einige Sekunden, um sie den Lichtbedingungen anzupassen, daher scheint ein normal beleuchteter Raum dunkel, wenn man aus grellem Sonnenlicht hineintritt. Umgekehrt fühlt man sich geblendet, wenn man aus dem Dunkel direkt ins Helle tritt, da einen Moment lang zuviel Licht in die Augen kommt.

 

2. Emotionale und sexuelle Erregung

Das Zentrale Nervensystem steuert die Muskeln der Iris, daher reagiert die Iris auf unterschiedliche emotionale Stimulation mit Zusammenziehen bzw. Erweitern der Pupillen. Bei sexueller Erregung oder aber beim Anschauen einer attraktiven Person können die Pupillen sich also erweitern.

 

3. Drogen

Bestimmte Drogen, sowohl legale als auch illegale, können zu Pupillenerweiterung führen. Halluzinogene Drogen wie LSD sowie andere Substanzen wie Kokain, Marihuana, Ecstasy und Speed wirken auf das Zentrale Nervensystem (s.o.) und bewirken so eine Erweiterung der Pupillen. Manche verschreibungspflichtige Antidepressiva sind ebenfalls dafür bekannt, die Pupillen zu vergrößern.

 

4. Mydriatikum

Mydriatika sind medizinische Augentropfen, die die Pupillen erweitern. Meist verabreicht der Augenarzt diese Augentropfen, um die Augen und ihre Reaktion zu Lichteinfall besser untersuchen und testen zu können. Da medizinische Augentropfen die Pupillen künstlich erweitert, muss man meist anschließend für etwa eine Stunde eine Sonnenbrille tragen, bis die Augen sich wieder normalisiert haben. Sind die vergrößerten Pupillen zuviel Licht ausgesetzt, ist der Sehnerv überfordert und das Auge kann Schaden nehmen.

 

5. Gift

Pupillenvergrößerung ist eine typische Reaktion auf bestimmte pflanzliche und chemische Gifte. Gemeiner Schotendorn und Tollkirsche können zu Vergiftungen führen, bei denen sich die Pupillen erweitern. Werden chemische Gifte wie Chloroform oder Kerosin versehentlich eingenommen, verursachen sie Pupillenerweiterung.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok