Hilfe bei Pilzinfektionen

Gesunde Füsse

Pilzinfektionen hervorrufende Krankheitserreger gibt es überall und einer Ansteckung lässt sich nicht immer vermeiden. Wie behandelt man Pilzinfektionen und wie kann man vorbeugen?

 

Fusspilz

Fusspilz äussert sich durch juckende Bläschen zwischen den Zehen. Meist steckt man sich in Schwimmbädern oder Gemeinschaftsduschen an. Zur Vorbeugung tragen Sie am besten in diesen Bereichen Badeschlappen, waschen Ihre Füsse regelmässig und tragen immer frische Socken. Nach dem Baden oder Duschen zwischen den Zehen gründlich abtrocknen und eincremen. Vor dem Besuch im Schwimmbad kann man ein wasserfestes Antipilzmittel (z.B. Canastencreme) auf die Füsse reiben.

Zur Behandlung des Fusspilzes nach einer Ansteckung kann man in der Apotheke rezeptfreie Antipilzmittel zur Selbstbehandlung bekommen.

 

Nagelpilz

Ein Nagelpilz äussert sich durch gelblich verfärbte und brüchige Nägel. Zur Behandlung gibt es einen speziellen Anti-Pilz-Nagellack (Ciclopi), der tief in den Nagel eindringt und ihn von innen her ausheilt. Eine vollständige Ausheilung kann bis zu einem Jahr dauern.

 

Scheidenpilz (Vaginalpilz)

Er macht sich durch Jucken im Intimbereich der Frau und verstärkten Ausfluss bemerkbar. Zur Vorbeugung waschen Sie sich regelmässig im Intimbereich ohne Verwendung von Seife. Tragen Sie immer frische Unterwäsche aus Baumwolle für optimale Durchlüftung ung. Weiterleiten der Feuchtigkeit. Die Unterwäsche bei mindestens 60 Grad waschen.

Zur Behandlung gibt es Anti-Pilzmittel, die den Pilz innerhalb weniger Tage bekämpfen.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen