Heilfasten zur Entschlackung des Körpers

Heilfasten mit Kräutertee

Falsche Ernährung führt zu Krankheiten, deshalb wird schon seit Urzeiten Fasten als Heilmethode für den Organismus praktiziert.

 

Eine selbst durchgeführte Fastenkur kann etwa 7 Tage dauern, wer über einen längeren Zeitraum Fasten möchte, sollte dies unter ärztlicher Aufsicht tun. Die Heilfastenkur ist in drei Abschnitte gegliedert: Vorfasten, Vollfasten und Nachfasten.

 

Vorfasten dauert zwei Tage und man beschränkt sich auf leichte Kost und viel Flüssigkeitsaufnahme, vor allem Kräutertee und Frucht- und Gemüsesäfte. Das Vorfasten dient dazu, den Körper an das Vollfasten zu gewöhnen.

 

Vollfasten dauert 5 Tage. Auf feste Nahrung wird vollständig verzichtet, stattdessen werden viel Wasser, Kräutertee, Frucht- und Gemüsesäfte getrunken, um die Schlackstoffe aus dem Körper zu schwemmen.

 

Nachfasten ist die Übergangsphase, in der der Körper sich wieder an feste Nahrung gewöhnt. Während des Nachfastens sollten den Organismus nicht belastende Nahrungsmittel verzehrt werden.

 

Während der Fastenzeit muss der Darm regelmäßig entleert werden. Zur Unterstützung der Darmtätigkeit wird empfohlen, jeden dritten Tag der Fastenkur einen Esslöffel Glaubersalz in einem Viertelliter warmem Wasser aufgelöst zu trinken.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.