Gesunde Lebensmittel

gemüse
Dass bestimmte Lebensmittel einen höheren Nährwert haben als andere, ist uns allen schon länger bekannt. Warum die eine oder andere Zutat, das eine oder andere Gemüse aber gesünder ist, dringt ebenfalls langsam zu uns durch.



Das Thema Vollwertküche ist schon seit geraumer Zeit ein Schlagwort, mit dem sich viele Interessenten finden lassen, die geduldig zuhören, wenn ihnen vermittelt wird, „esst weniger Lebensmittel, die schon durch die Herstellung ihrer Nährstoffe beraubt wurden, esst viel Obst und Gemüse, usw.“.


Trotzdem fällt es vielen von uns schwer, das weiße Mehl gegen Vollkornmehl auszutauschen, oder die morgendlichen Cornflakes gegen Müsli. Dies mag manchmal an den Gewohnheiten liegen, die schon zu sehr geprägt sind und auch den Geschmack in Mitleidenschaft gezogen haben, aber selbst den kann man trainieren.

Schwierig, aber dennoch keineswegs unmöglich, wenn man sich die Wichtigkeit der gesunden Ernährung immer wieder in Erinnerung ruft und so nach und nach seine Gewohnheiten umstellt. Ausprobieren geht dabei über studieren.

Oft mangelt es also lediglich an neuen Ideen, um den Speiseplan etwas mehr mit gesunden Alternativen anzureichern. Hier zwei schmackhafte und sehr gesunde Lebensmittel, die man eventuell noch nicht, oder in anderer Form kennt, die sich aber sehr leicht in die gesunde Küche einbauen lassen:

Die Avocado


Die Avocado ist eine gesundes Lebensmittel, das es bei uns noch vor zehn oder fünfzehn Jahren kaum zu sehen gab, bzw. nicht sehr bekannt war. Heute findet man sie in fast jedem Supermarkt und auch in den Bioläden ist diese Frucht, die manchmal auch Eierfrucht genannt wird, gut vertreten.

Die Avocado ist vor allen Dingen für Salate geeignet. Sie hat einen leichten, cremigen Geschmack. Sie ist sehr reich an verschiedenen Nährstoffen, wie Magnesium, Vitamin B6 und vielfach ungesättigter Fettsäuren. Für einen Salat verwendet man am besten eine Frucht, die auf Druck noch etwas fest reagiert, denn wenn sie zu weich ist, wird sie cremeartig.

In diesem schon sehr weichen, cremigen Zustand kann man sie am besten zu einem Brotaufstrich verarbeiten, indem man sie zusammen mit etwas Zitronensaft, Olivenöl und Salz verrührt und auf geröstetes Toast streicht, oder als Dip reicht. Auch das aus der mexikanischen Küche bekannte Guacamole, wird aus der Avocado hergestellt.

Spinat

Spinat gilt seit der Comicfigur „Popeye“ als Essen, das Kraft bringt und auf jeden Fall als gesundes Essen, Spinat ist aber vor allem ein wichtiger Lieferant von Magnesium und dem Coenzym Q10, das unser Gehirn schützt. Die meisten von uns kennen Spinat lediglich als Brei, der mit den typischen Bratkartoffeln und Spiegelei serviert, auf vieler Leute Tisch landet. Leider sieht man die frischen Blätter nicht ganz so häufig im Gemüseabteil, sondern eher das fertige Produkt, das aus dem Tiefkühlfach kommt.

Frische Spinatblätter sind aber auch als Salat sehr schmackhaft und können als Gemüsebeilage gereicht werden. Dazu kocht man sie nicht, wie man meinen könnte, in Wasser, sondern wäscht sie mit kaltem Wasser gut ab, gibt sie dann tropfnass in einen Topf, der auf höchste Stufe gestellt wird, bis es zischt. Sobald die Blätter eingefallen sind, nimmt man den Topf vom Herd. Mit gerösteten Pinienkernen und eventuell etwas anbegratenem Speck, oder einem Schuss Olivenöl angerichtet, sind sie ein wahrer Genuss.

 

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen