Gesund durch Musik

Tanztherapie

Die akustischen Reize der Musik haben eine direkte Wirkung auf das vegetative Nervensystem. Besonders starke Gefühle provoziert Musik mit dem gleichen Rhythmus wie dem Herzschlag.

 

Bei der Psychotherapie, aber auch bei autogenem Training und Hypnosetherapie wird Musik erfolgreich eingesetzt. Unmittelbar mit der Musiktherapie verbunden ist die Tanztherapie, denn Tanzen, Musik und Rhythmus sind unzertrennbar. Schon seit Jahrtausenden findet der Mensch durch Tanzen und Musik neue Kräfte und seelische Ausgeglichenheit.

Tanzen ist eine Form der Selbstverwirklichung, des Ausdrucks. Gesten und Bewegungen reflektieren die innere Verfassung, vor allem bei freiem, improvisiertem Tanzen. Die gleichzeitige Einnahme von Drogen und Tanzen führt zu tranceartigen Bewusstseinszuständen, durch die der Mensch alle vorhandenen Hemmungen verliert und seinen wahren Gefühlen Ausdruck verleiht.

 

Nach dem Zweiten Weltkrieg wurde erstmals die Tanztherapie erfolgreich bei behinderten Kindern angewendet. Dies sicherte der Musik- und Tanztherapie einen festen Platz bei der Behandlung von psychisch und psychosomatisch Kranken. Auch bei der Rehabilitation werden oft durch Musik schnellere Fortschritte erzielt.

 

Zur Gesunderhaltung und Gesundheitsvorsorge verdient die Musik zusammen mit Tanzen wesentlich mehr Beachtung, als sie bekommt. Musik und Tanzen setzen aufgestaute Emotionen frei und bringen innere Ausgeglichenheit. Stress wird dadurch reduziert und der Körper bleibt widerstandsfähiger.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen