Nützliche Tipps für Eltern mit kleinen Kindern

Tipps für Eltern mit kleinen kindern

Die Welt kleiner Kinder ist voller Schwierigkeiten und Gefahren. Hier sind ein paar Tipps für die Eltern von Kleinkindern, manche Schwierigkeiten zu überkommen.

 

Kranke Kinder

Um bei Halsschmerzen in den Rachen schauen zu können, hilft es, einen flachen Lutscher zu benutzen, um die Zunge herunterzudrücken.
Splitter lassen sich schmerzfreier aus dem Finger ziehen, wenn man den Finger vorher ein paar Minuten in Speiseöl weich macht.
Kindermedizin gibt es meist in Form von Sirup. Muss das Kind doch einmal eine Tablette nehmen, kann man diese auf einen Löffel Apfelmus tun, damit das Kind alles zusammen problemlos herunterschluckt.

Sicherheit für Kinder

Beim Baden in einer großen Badewanne kann man das Kind in einen Wäschekorb in das Wasser setzen.
Ein Glöckchen an der Tür alarmiert die Eltern, sobald das Kind die Tür aufmacht und auf dem Weg nach draußen ist.
Lustige Aufkleber in Augenhöhe des Kindes auf Glastüren kleben, damit sie nicht dagegen laufen.
Putzmittel mit rotem Marker anmalen und dem Kind erklären, dass Rot gefährlich ist.
Trinkgläser mit ein oder zwei Gummibändern umwickeln, damit es nicht aus der kleinen Kinderhand rutscht.
Ist man in größeren Menschenmengen unterwegs, sollte das Kind sicherheitshalber ein Armband mit Namen und Telefonnummer tragen, falls es von den Eltern getrennt wird.
Bei Auslandsreisen in unbekannte und Menschenreiche Gegenden nicht davor scheuen, das Kind "an die Leine" zu nehmen. Ein wenig eingeschränkte Bewegungsfreiheit und geringschätzige Blicke von anderen sind immer noch besser als ein Kind im Ausland zu verlieren.

Umgang mit Kindern

Wenn ein wütendes Kind weint, bekommt man oft leichter Gehör, wenn man seinerseits nicht zurück schreit, sondern dem Kind ins Ohr flüstert.
Kindern, die selbst ihr Outfit aussuchen wollen und sich nicht entscheiden können, legt man eine begrenzte Auswahl von drei Outfits heraus, von denen das Kind auswählen kann.
Hat ein Kind Angst, aus dem Bett zu fallen, hilft eine Matratze oder ein Kissen neben dem Bett auf dem Boden.
Kinder, die ihr Zimmer nicht aufräumen wollen, können diese Aufgabe mit einer Aufgabe für Erwachsene tauschen. Die Eltern räumen das Zimmer auf, während das Kind das Geschirr spült oder staubsaugt. Meist findet das Kind heraus, dass Zimmeraufräumen die leichtere Aufgabe ist.
Kinder, die zuviel fernsehen, sollten ein kleines Taschengeld bekommen, von dem sie für jede Fernsehsendung eine Münze bezahlen müssen. So lernen sie, das Fernsehen auf ihre Lieblingsshows zu begrenzen.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok