Reisekrankheiten bei Babys und Kleinkindern vorbeugen

Reisekrankheit Baby

Manche Babys und Kleinkinder reagieren empfindlich auf die Bewegung des Autos bei längeren Reisen. Doch sie sind noch zu klein, um vorbeugende Medikamente gegen Reisekrankheit zu nehmen. Wie beugt man Reisekrankheit bei Babys vor?

 

Einfach an beide Handgelenke des Kindes ein breites Gummiband anlegen. Das Gummiband sollte drei Baby-Fingerbreit vom unteren Rand der Hand angesetzt werden. Es darf nicht zu fest sitzen, dass der Blutkreislauf eingeschränkt wird, muss aber fest genug sein, um zu wirken. Idealerweise sollten zwei Finger zwischen Gummi und Handgelenk passen. Das Gummi drückt auf den Druckpunkt des Handgelenks, durch den die Reiseempfindlichkeit reguliert und eingeschränkt wird.

Reisekrankheit Babys

Es gibt auch spezielle Armbänder für diesen Zweck zu kaufen, die einen magnetischen Druckpunkt haben. Diese gibt es in Apotheken oder Drogerien zu kaufen. Sie wirken sowohl bei Kindern als auch Erwachsenen gegen Reisekrankheiten in Fahrzeugen, Flugzeugen und Schiffen.

Reisekrankheit Babys

Das Bioband, ein Akupressurband, dass mit einem Velcroverschluss an jede Handgelenkgröße angepasst werden kann, hat sich in vielen Fällen als besonders wirksam und bequem erwiesen. Hiervon benötigt man nur ein Band, dass für optimale Wirkung zwischen den Handgelenken ausgetauscht wird.

Die Armbänder sind nicht nur gut für Kinder, sondern wirken bei Menschen jeder Altersstufe ohne Einnahme von Medikamenten und ohne Nebenwirkungen.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.