Ernährung im ersten Lebensjahr

Baby trinkt Milch, Ernährung
Hat man mit der Beikost begonnen und die ersten Entscheidungen getroffen, mit welchem Obst oder Gemüse man beginnen sollte, tun sich schnell die nächsten Fragen auf, denn das Baby muss in seinem ersten Jahr noch langsam an unsere reichhaltigen Speisepläne gewöhnt werden und sollte gewisse Lebensmittel weiterhin meiden.

Gibt es Gemüsesorten, die gemieden werden sollten?

Es gibt durchaus einige Gemüsesorten, die besser nicht vor Ablauf des ersten Jahres gegeben werden sollten, hierzu gehören Spinat, Kohl, Rüben und Rosenkohl, denn sie haben einen hohen Gehalt an Nitrat, der bei Erwärmung noch steigt.  Leider galt früher besonders Spinat als sehr gut für die Ernährung von Säuglingen geeignet, heute wird davon abgeraten, aus dem oben genannten Grund.  Auch ist besonders Kohl schlecht verdaulich und führt leicht zu Blähungen, dasselbe gilt für Bohnen. Erbsen und andere Hülsenfrüchte.

Ab wann darf ich meinem Baby Fleisch geben?

Die Ernährung des Babys wird mit Fleisch angereichert, wenn das Baby ca. 7 Monate alt ist, wobei mit Huhn oder Rind begonnen wird, Schweinefleisch jedoch erst später und in Form von magerem gekochtem Schinken gegeben werden sollte.  Schweinefleisch enthält mehr Fett als z.B. Huhn oder Rind.

Das Fleisch wird mit dem Gemüse zusammen gekocht und dann fein püriert.  Die Menge sollte pro Tag bei ungefähr 10 Gramm liegen, sie kann in den darauffolgenden Wochen aber auf bis zu 60 Gramm gesteigert werden.  Es muss aber nicht jeden Tag Fleisch gegeben werden, sollte aber auch nicht länger als 1 oder 2 Tage in der Woche fehlen.

Nach und nach können auch die restlichen Fleischsorten angeboten werden, dabei sollte immer auf Frische und geringen Fettgehalt geachtet werden.  Es spricht nichts dagegen, Mahlzeiten mit Fleisch vorzukochen und portioniert einzufrieren.

Ab wann darf ich meinem Baby glutenhaltiges Getreide geben?

Mit ca. 8 Monaten kann mit der Gabe von glutenhaltigem Getreide, also z.B. Weizen oder Hafer, begonnen werden, denn die Gefahr, dass der Säugling eine Unverträglichkeit gegen das darin enthaltene Kelbereiweiß entwickelt, die sogenannte Zöliakie, nimmt mit steigendem Alter ab.

Ab wann darf ich meinem Baby Kuhmilch und Milchprodukte geben?

Die Meinungen gehen in Bezug auf die Gabe von Kuhmilchprodukten weit auseinander.  Es gibt Empfehlungen von Kinderärzten, dass schon mit 9-12 Monaten mit der Gabe von Jogurt begonnen werden kann, möglichst ungezuckert, mit der Gabe von reiner Kuhmilch jedoch bis zu einem Alter von 15-18 Monaten gewartet werden sollte.

Andere wiederum sehen in Kuhmilch ab ca. einem Jahr keine Gefahr mehr, da die Entwicklung einer Allergie gegen Kuhmilch eher selten sein dürfte, wenn das Kind kein erhöhtes Risiko durch in seiner Familie bekannte Fälle aufweist.

Ab wann darf ich meinem Baby Ei füttern?

Eier sind ebenfalls oft Auslöser für Allergien, besonders das Eiweiß führt schnell zu Unverträglichkeit, weswegen mit der Gabe von Eigelb begonnen werden sollte und erst ab ca. 9-12 Monaten.  Man beginnt mit einem Viertel gekochten Eigelbs, das man unter die Mahlzeit mischen kann.  Pro Woche gibt man jeweils ein Viertel Eigelb mehr, bis man bei ungefähr 1-2 Eigelb angelangt ist.

Das Eiweiß sollte frühestens ab dem ersten Lebensjahr und auf die gleiche Weise eingeführt werden.  Das Baby sollte aber nicht mehr als 1-2 ganze Eier pro Woche zu sich nehmen.

Ab wann darf mein Baby Fisch essen?

Auch Fisch ist leider als Auslöser für Allergien bekannt und sollte daher frühestens ab dem 9. Lebensmonat eingeführt werden, bei Allergiegefahr erst ab dem vollendeten Jahr.

Um auch die Gefahr des Parasitenbefalls des Fisches zu kontrollieren , sollte man gefrorenen Fisch verwenden.  Angefangen wird mit Fisch, dessen Fleisch hell ist, also z.B. Seelachs, später können auch andere Fischsorten, wie Thunfisch, oder Lachs hinzugenommen werden, die einen höheren Fettgehalt haben.

Wegen der Grätengefahr muss man Fisch daraufhin absuchen und in kleinen Stücken dem Essen untermengen.
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.