Weinwissen für Anfänger

Wissenswertes über Wein

Wein ist eine Wissenschaft für sich. Für den weniger passionierten Weingenießer sind hier ein paar allgemeine Tipps zum Thema Wein.

 

1. Ein hübsches Etikett sagt nichts über die Qualität des Weines aus. Die meisten Menschen, die nur gelegentlich Wein trinken, wählen den Wein nach dem Aussehen des Flaschenetiketts aus.

 

2. Bei Deutschen Weinen unterscheidet man zwischen vier Qualitätskategorien:

- Tafelwein. Deutscher Tafelwein muss aus einer von 5 Tafelweinregionen stammen und die Trauben müssen ein Minimum von 44 Grad Oechsle besitzen. Tafelwein muss mindestens 8,5 Promille Alkoholgehalt haben und einen Säuregehalt von 4,5g pro Liter.

 

- Landwein. Deutscher Landwein muss aus einer von 5 designierten Landweinregionen stammen und 0,5 % mehr potentiellen Alkoholgehalt haben als Tafelwein. Landwein ist trocken oder halbtrocken.

 

- Qualitätswein bestimmter Anbaugebiete (QbA). Wird ausschließlich in einer von 13 Anbaugebieten hergestellt. Die Trauben müssen 51 bis 72 Grad Oe erreichen. Der Wein muss mindestens 7 Promille Alkohol enthalten. Qualitätswein kann trocken bis halb-süß sein.

 

- Prädikatswein. Prädikatswein ist der qualitativ beste Wein der Kategorien und darf nicht gezuckert werden. Prädikatswein kann trocken bis sehr süß sein und wird in einer von 39 Regionen angebaut. Mindestalkoholgehalt 7 Promille.

 

3. Die meisten Weine sind für den Verzehr innerhalb von ein bis zwei Jahren hergestellt. Das Erntejahr sagt mehr über die Eigenschaften des Jahres aus, wenn der Wein in einem kühleren Klima angebaut wurde und das wechselhafte Klima die Qualität der Trauben beeinflussen kann.

 

4. Wein wird nicht automatisch besser, je länger er liegt. Wird der Wein im feuchten, schlecht isolierten Keller aufbewahrt, wird er mit der Zeit umgehen.

 

5. Ein preiswerter Wein kann geschmacklich verbessert werden, indem die Flasche 2 Stunden vor dem Trinken geöffnet wird, damit er atmen kann.

 

6. Restwein kann in eine kleine Flasche gegossen und verschlossen werden, damit er nicht verschwendet wird und später noch schmeckt. Weinreste können ebenfalls in Soßen verwendet werden.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen