Haltbarkeit von lebensmitteln – III – Gefriergut

gefrorenes Gemüse
Die Haltbarkeit von Gefriergut hängt in erster Linie von der Leistung des Gefriergerätes ab.  Um die Leistung des Gerätes herauszufinden, kann man sich die Gebrauchsanleitung ansehen, meistens stehen die Angaben aber auch auf dem Gerät selbst, nämlich an den Türen der Kühlfächer.

Die mit Sternen symbolisierten Kühlleistungen bedeuten folgendes:

Kein Stern:  Temperatur bis 0ºC, keine Lagerung länger als ein Tag möglich

* Ein Stern:  Temperatur bis -6ºC, Gefrorenes hält sich für wenige Tage

** Zwei Sterne:  Temperatur bis -12ºC, Gefriergut kann man 2-3 Wochen lagern

***  Drei Sterne:  Temperatur bis -18ºC, Tiefgefrorenes kann bis zu einigen Monaten gelagert werden

**** Sterne:  Tiefkühlschrank, die Temperatur liegt ebenfalls bei -18ºC oder darunter, mit diesen Geräten kann man aber auch frische Lebensmittel selbst einfrieren, da die Kühlleistung dafür ausreicht.

Viele Geräte besitzen im letzteren Fall zusätzlich eine Schnellgefrierstufe, die das Einfrieren beschleunigt.  Dies ist für die Haltbarkeit besonders von Fleisch wichtig und Gemüse nützlich, denn diese Methode verhindert, dass das enthaltene Wasser die Poren dehnt oder sprengt und somit das Produkt und seine Lebensdauer verändert.  Vor allem Gemüse kann sonst beim Auftauen matschig werden und Fleisch entwickelt schneller Gefrierbrand.

Die Haltbarkeit und das Ergebnis des aufgetauten Gefriergutes hängt aber nicht nur vom Gefriergerät, sondern auch von der Konsistenz dessen ab, was man einfiert.

Je mehr Wasser ein Produkt enthält, desto weniger gut lässt es sich einfrieren, bzw. wieder auftauen.

Die Zeit, die etwas im Gefrierfach verbringt, spielt ebenfalls eine große Rolle und verändert sich nach folgenden Gesichtspunkten:

Bei Fleisch kommt es auf den Fettgehalt an, wie lange dieses gefroren haltbar ist, je mehr Fett, desto weniger lange haltbar.  Das Fett wird ranzig, wenn es zu lange lagert und verdirbt so das Fleisch.

Tipp:  Zur Probe kann man einem Haustier, sprich Hund oder Katze, etwas davon anbieten, denn lehnen diese das Fleisch ab, kann man fast sicher sein, dass es verdorben ist.

Fleisch lässt sich in einem Zeitrahmen von 6 Wochen bis 12 Monaten gefroren lagern, natürlich nur im Drei- oder Vier-Sterne-Fach.

Die zum Gefrieren geeigneten Obst-und Gemüsesorten, wie Äpfel, Birnen, Beerenfrüchte, Bohnen, Lauch, Möhren, Erbsen etc. lassen sich meist problemlos 8-10 Monate gefroren lagern.

Selbstgekochtes, Käse, Fisch und Meeresfrüchte halten sich bis zu drei Monate.

Brot, 2-3 Monate, Brötchen 1 Monat und Kleingebäck 3-4 Monate.

Schnelles Einfrieren

Schnelles Einfrieren ist grundsätzlich wichtig, deswegen sollten die Lebensmittel auch richtig verpackt werden.  Am besten teilt man sie in kleine Portionen ein, die möglichst flach sind, um schnelles und gleichmäßiges Einfrieren zu gewährleisten.  Auch beim Auftauen geht es dann schneller.

Was ist Gefrierbrand?

Gefrierbrand entsteht leicht, wenn das Gefriergut nicht im Vakuum, sondern unter Einschluss von Luft gefroren wurde.  Es macht sich mit Flecken bemerkbar und auch der Geschmack leidet, denn das Lebensmittel wird fade.  Besonders Fleisch ist davon schnell betroffen.
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen