Die richtige Zubereitung von Kräutertee

frisch gebrühter Kräutertee

Kräutertee aus frischen oder getrockneten Kräutern ist die gebräuchlichste und einfachste Form der Anwendung von Heilpflanzen. Kräuter wirken sich gut auf den Organismus aus und selbst zubereitet schmeckt ihr Tee am besten.

Es gibt verschiedene Arten der Zubereitung von Kräutertee:

 

Aufguss (Infus)

Teeaufguss wird zubereitet, indem man die zerkleinerten Pflanzenteile wie Blätter, Blüten oder Samen mit kochendem Wasser übergießt und bedeckt 15 Minuten lang ziehen lässt. Am besten zieht Tee in Porzellan- oder Keramikgefäßen. Vor dem Trinken wird die Flüssigkeit durch ein Sieb gegossen. Für die optimale Entfaltung des Aromas und der Wirkstoffe sollten die Kräuter lose im Gefäß schwimmen und nicht in einem Teeei.

 

Abkochung (Dekokt)

Die zerkleinerten Pflanzenteile wie Rinde, Wurzeln oder holzige Teile werden in kaltes Wasser gegeben und 20 Minuten lang abgedeckt gekocht. Anschließend wird der Tee abgeseiht und die Pflanzenteile ausgedrückt.

 

Kaltauszug (Mazeration)

Die Pflanzenteile werden mit kaltem Wasser übergossen und die Flüssigkeit umgerührt. Die Flüssigkeit bleibt bei Zimmertemperatur über Nacht stehen und wird am nächsten Morgen abgeseiht und erwärmt. Der Kaltauszug wird vor allem bei schleimhaltigen Kräutern wie Mistel, Baldrian und Eibisch angewandt. Man kann auch als Variante die Kräuter mit heißem Wasser übergießen und über Nacht stehen lassen. Bei beiden Formen muss das Gefäß bedeckt stehen, damit die Duftstoffe nicht entweichen.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.