Gelb vor Neid, was kann ich dagegen tun?

 

Ein neidischer Mann

Neid gehört zu den Empfindungen, die wir sogar uns selbst gegenüber nicht gern eingestehen. Es ist eines der ungesündesten Gefühle, denn gerät der Neid außer Kontrolle, führt er unweigerlich zu Depression, Hass, Wut und Unausgeglichenheit, kurz, macht unser Leben unerträglich.

Wie kommt es dazu, dass wir neidisch auf andere Mitmenschen oder deren Besitz werden? Einzig dadurch, dass wir uns auf die falschen Dinge im Leben konzentrieren.

Wir konzentrieren uns zu sehr auf 1. unser eigenes Versagen und 2. den Erfolg anderer.

Wie können wir unseren Fokus in die richtige Richtung lenken und lernen, mit uns selbst zufrieden zu sein?

Unser größtes Problem ist, dass wir uns zu hohe Ziele in zu kurzer Zeit setzen, die wir nicht unbedingt einhalten können. Erreichen wir das von uns selbst gesteckte Ziel nicht, werden wir unzufrieden und sehen uns als Versager.

'Ich habe nicht so ein schönes Auto wie mein Nachbar.'

'Ich habe nicht so coole Klamotten wie meine Mitschüler.'

Es gibt die sprichwörtliche rosarote Brille, nun, die meisten Menschen tragen eine schwarze Brille, die nur das negative durchfiltert. Dein Nachbar hat vielleicht ein schöneres Auto, doch warum interessiert dich das? Was würde sich in deinem Leben ändern, wenn er ein weniger schönes Auto hätte? Lass ihn doch sein Leben leben, wie er es möchte, es geht dich schließlich gar nichts an.

Das führt uns zu einer wichtigen Erkenntnis: Jeder Mensch ist anders, wir sind alle einzigartig. Unser Leben geht in eine völlig andere Richtung als die eines jeden anderen Mitmenschen. Was bringt es also, sich mit jemand anderem zu vergleichen?

Hast du erkannt, dass du einzigartig bist, dass es niemanden wie dich gibt, dann überlege dir, was dich so einzigartig macht, wie du dich von anderen unterscheidest.

Wenden wir uns also ab von den Gedanken, was wir alles nicht haben, zu den Dingen oder Eigenschaften, die wir haben. Ironischerweise gibt es eine Menge Dinge, die wir haben, um die uns andere beneiden. Wir sehen sie nur manchmal nicht.

Nachdem dir klar geworden ist, wieviel positives du eigentlich hast, und was dich einzigartig macht, wie viel du dir selbst bieten kannst, wenden wir uns dem zweiten Aspekt zu:

Zu sehr auf andere konzentrieren.

Du musst dein eigenes Leben leben, nicht das Leben eines anderen. Geh deinen eigenen Weg, indem du dir klarmachst, was du wirklich für dich möchtest. Wir haben alle unterschiedliche Wertsysteme, nach denen wir unseren persönlichen Erfolg messen, finde heraus, was dein Wertsystem ist. Oft setzen wir uns Ziele, die nicht wirklich unsere eigenen sind. Sie werden geboren aus den Vorstellungen und Normen der Gesellschaft. Es wird 'erwartet', dass man einen gegengeschlechtlichen Partner findet, heiratet und ein oder zwei Kinder in die Welt setzt. Vielleicht bist du aber homosexuell oder einfach nicht an Heirat und Kindern interessiert. Hast du mit 35 immer noch keinen Ehepartner, aber all deine Freunde schon, fühlst du dich (völlig zu Unrecht) als Versager.

Oder, um noch einmal auf des Nachbarn Auto zurückzukommen, er fährt ein schickes Auto, dass du selbst zwar auch ganz gern hättest, doch auf deiner Prioritätenliste steht es erst hinter den regelmäßigen Urlauben und dem Flachbildschirm-Fernseher.

Wichtig ist für dich, erst einmal herauszufinden, welches deine wahren Wünsche im Leben sind, und dann alles andere abzublocken.

Dein Lebensweg sieht vielleicht vor, dass du der beste Tierpfleger der Welt wirst und vielen Tieren in Not hilfst. Da bringt es gar nichts, auf jemanden neidisch zu sein, der ein berühmter Schauspieler ist, denn das ist sein Lebensweg, nicht deiner.

Wenn du deinen Blick auf dein eigenes Leben richtest und, genauer gesagt auf alles, was du bereits erreicht hast, wird sich dein Neid in ehrlichen Respekt für deine Mitmenschen verwandeln. Du wirst lernen, diesen Respekt an sie weiterzugeben, ihnen ein gutes Gefühl zu geben, was unweigerlich wieder zu dir zurückkommen wird. Du kannst dich von Menschen, die du respektierst, für deinen Lebensweg inspirieren lassen. In anderen Worten, die Verwandlung des Neides in Respekt bereichert dein eigenes Leben.

Nun siehst du Dinge im richtigen Licht, nicht durch die schwarze Brille gefiltert. Du lernst zu sehen und zu schätzen, was du alles schon erreicht hast, nicht, was du nicht erreicht hast.

Wann weiß man, dass man es geschafft hast, den Neid auf andere Menschen zu kontrollieren?

Wenn man sich ehrlich für seine Mitmenschen freut, wenn ihnen etwas Gutes widerfährt.

Und um diese Fähigkeit würden dich viele Leute beneiden.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen