Wie wird man schön

Frauen

Schönheit kommt von innen, den Spruch kennt jeder. Neben der Ernährung bedeutet "innen" auch, dass die Schönheit eines jeden Menschen von seiner inneren Einstellung herrührt. Berühmte Schauspieler, die wir wegen ihres Aussehens bewundern, sind eigentlich ganz normale Menschen wie du und ich. Was sie so "schön" macht, ist vor allem ihr Selbstbewusstsein.

 

Um den Kern dieser Aussage zu verstehen, muss du verstehen, dass andere Menschen dich so wahrnehmen, wie du es reflektierst. Wenn du dich selbst magst und liebenswert findest, strahlst du das aus und Menschen, die dich sehen, nehmen diese liebenswerte Person war, die du ihnen zeigst. Konzentrierst du dich andererseits auf deine Schwächen und fühlst dich hässlich und unsicher, werden deine Mitmenschen dich ebenfalls so wahrnehmen.

In Kürze heisst das: Du bist, was du ausstrahlst.

 

Wenn du schön sein willst und willst, dass andere Menschen dich als schön sehen, solltest du dich also nicht nur auf dein Styling konzentrieren, sondern vor allem auf deine Einstellung zu dir selbst. Ist dir schon einmal aufgefallen, dass manche Menschen tragen können, was sie wollen und dabei immer gut aussehen, während andere in modischem Outfit direkt aus dem Modemagazin eine lächerliche Figur machen? Das liegt vor allem an ihrer Einstellung zu sich selbst.

 

Dein Selbstbewusstsein und deine innere Einstellung zu dir selbst kannst du Schritt für Schritt aufbauen. Wichtig ist, dass du selbst von deinem Fortschritt überzeugt bist, es bringt also nichts, alles auf einmal ändern zu wollen.

 

Grundregeln zum Aufbau deines Selbstbewusstseins und deiner Schönheit

 

Akzeptiere dich. Schönheit beginnt damit, dass du mit dir selbst im Reinen bist.

 

Nimm dir Zeit für dich selbst. Steh zum Beispiel jeden Tag eine halbe Stunde früher auf, um dich zurecht zu machen. Nimm dir Zeit für die Wahl deines Outfits.

 

Befreie dich von allen Assesoires, Kleidungsstücken und Kosmetik, mit denen du dich nicht wohl fühlst.

 

Stehe aufrecht. Ein aufrechter Gang reflektiert Selbstbewusstsein. Halte Rücken und Kopf gerade. Die aufrechte Haltung sollte natürlich nicht verkrampft wirken.

 

Übertreibe es nicht mit deinem Outfit oder Make-up. Die Menschen sollen dich wahrnehmen, nicht deine Kleidung. Ein schreiendes Outfit trägt nur dazu bei, dass du unsicher wirst, weil du dich nicht Eins mit deinem Aussehen fühlst.

 

Ein Attribut an dir, was du besonders magst, sollte hervorgehoben werden. Hast du besonders schöne Beine, dann trau dich, sie zu zeigen und verstecke dahinter die Problemzonen.

 

Vertrau deinem Spiegelbild. Gefällt dir, was du im Spiegel siehst? Dann glaube dem Spiegel und nicht, was deine Unsicherheit dir zuflüstern will.

 

Schritt für Schritt vorgehen. Setzt dir kleine und erreichbare Ziele, bevor du einen Schritt weiter gehst.

 

Finde ein oder zwei einfache Outfits, bei denen du weisst, dass sie gut an dir aussehen. An schwachen Tagen kannst du dir diese anziehen und Kraft daraus schöpfen, dass sie dich schön machen.

 

Geh mit der Zeit. Passe deinen Stil der aktuellen Mode weitgehend an. Nichts wird weniger verziehen als ein Stil, der längst aus der Mode ist. Suche dir aber modische Kleidung aus, die zu dir passen und mit der du dich immer noch du selbst fühlst.

 

Lerne dir, zu verzeihen. Wenn du deine Diät nicht eingehalten oder zuviel Geld ausgegeben hast, macht dich das nur menschlich. Es ist immer leichter, anderen zu vergeben als einem selbst, aber du musst lernen, mir dir selbst nicht zu hart zu sein.

 

 

 

 

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.