Wie entfernt man den Geruch von kaltem Feuerrauch

Kaminfeuer

Ein Kaminfeuer ist gemütlich und macht das Haus warm, allerdings hinterbleiben oft wenig angenehme Gerüche von abgestandenem Rauch in der Wohnung. Der Geruch entsteht durch die Asche im Kamin und Teeröl, welches sich im Innern des Kamins ansammelt. Wer diesen Geruch nicht mag, muss trotzdem nicht auf das Kaminfeuer verzichten, sondern kann den Geruch mildern.
Es gibt spezielle Holzscheite zu kaufen, die zum Entfernen des Rußes im Kamin gedacht sind. Man legt eine solche Holzscheite auf die Feuerstelle, Öffnet das Abzugsrohr und zündet sie an. Diese Holzscheite brennen zwischen 60 und 90 Minuten lang und haben Inhaltsstoffe, die das Teeröl im Kamin ablösen.
Wenn die Holzscheite ausgebrannt ist, sollte man ihre Asche mit vollständig wegfegen.
Das Rost des Kamins sollte entfernt und alle darauf angesammelten Aschenreste abgewischt werden. Die Asche sollte in einen feuerfesten Behälter gegeben erst nach vollständiger Erkaltung entsorgt werden.
Währenddessen alle Fenster und Türen weit Öffnen, damit ein Luftaustausch stattfinden kann. Die Heizung sollte in der Zwischenzeit abgestellt werden, um keine Energie zu verschwenden. Nach etwa zwei Stunden Lüften sollte genug frische Luft zirkuliert sein, dass der Geruch des Feuers weitgehend verschwunden ist.
Der Kamin sollte regelmäßig vom Schornsteinfeger gewartet werden.
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen