Die Erforschung von resistentem Gewehrstahl schoss Harry Brearley dauerhaft in unsere Küchen

Löffel aus rostfreiem Stahl

Harry Brearley versuchte eine Möglichkeit zu finden, Rost an Gewehrläufen zu verhindern, als er versehentlich etwas erfand, was die Welt der Küchenbestecke revolutionieren sollte. Zum Glück war Brearley ein Mann, der erkannte, wenn er etwas Wertvolles gefunden hatte.

 


 

Brearleys Vater hatte schon mit Stahl gearbeitet, und Harry war in seine Fussstapfen getreten. Er studierte jahrelang Stahl und die Zusammensetzung desselben. Im Alter von 37 Jahren, das war 1908, errichtete er ein Laboratorium zur Erforschung der Eigenschaften von Stahl. Hier war es, dass ersich mit dem Rosten von Gewehren beschäftigte.

 

Das Problem mit den Gewehren war einfach: nach dem Abfeuern der Waffe erodierten Hitze und Gase im Inneren des Gewehrlaufs das Material weg. Brearley wollte einen Stahl finden, der nicht den Gewehrkolben abnutzen würde. Er kombinierte verschiedene Mengen von Chromium mit Stahl, um das Problem zu lösen.

 

Harry Brearley machte mit seiner Kombination von 0,24% Kohle und 12,8% Chromium mit Stahl Geschichte, als er am 13. August 1913 den ersten rostfreien Stahl erfand. Obwohl er nicht sofort erkannte, was er gerade erfunden hatte, wiesen ihn die Experimente der Resistenz des Stahls gegen Essig- und Zitronensäuren den richtigen Weg.

 

Bis zu dieser Zeit war Haushaltsbesteck aus Silber- oder Kohlenstahl hergestellt worden. Keines davon war resistent gegen Rost, also lancierte Brearley seinen rostfreien Stahl mit grossem Erfolg.

 

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.