Autowaschen ohne viele teure Pflegemittel

Autowaschen

Autopflegeprodukte können sehr kostspielig sein. Der Autolack will ebenso gepflegt und verwöhnt werden wie der Innenraum des Fahrzeugs. So gibt es eine Auswahl an Polituren, Wachsen und Cockpitsprays, die alle vorgeben, notwendig für die richtige Säuberung des Autos zu sein. Lies die folgenden Tipps zur Reinigung des Autos innen und außen ohne teure Pflegemittel.

 

Während die meisten Autoschwämme, Lederlappen, Cockpitsprays und Spezialreiniger durch herkömmliche Mittel ersetzt werden können, ist es sinnvoll, nach der groben Wäsche des Lacks einen Autowachs zu verwenden. Doch so braucht man lediglich ein Spezialmittel für ein sauberes Auto.

1. Der einfache Hausstaubsauger saugt eine Menge Schmutz aus, und das ohne zeitliche Begrenzung. Wichtig für die Verwendung des Hausstaubsaugers sind die richtigen Aufsätze. Die Düse kommt in viele Ritzen zwischen den Sitzen. Eine Bürstenaufsatz säubert Polster und Böden. Ein Schlittenstaubsauger ist wesentlich praktischer für das Aussaugen des Autos, doch mit einem längeren Schlauch kann auch ein anderes Staubsaugermodell verwendet werden.
Als besonders kleine Düse eignet sich ein Stück Gartenschlauch. Etwas 20cm Schlauch abschneiden und ein Ende zwischen Daumen und Zeigefinger vor die Öffnung des Staubsaugers halten. Mit der Hand die Lücke zwischen Öffnung und Schlauch überbrücken und abdecken. Der Schlauch ist dünn und flexibel und passt so in viele kleine Spalten, in die sonst kein Staubsauger kommt.

2. Feuchttücher sind ebenso wirkungsvoll für die Reinigung des Armaturenbretts wie ein Cockpitspray. Die Feuchtigkeit nimmt feinsten Staub aus den Plastikporen auf und hinterlässt eine antistatische Schicht.

3. Für genaueres Reinigen im Innenraum eignet sich ein weicher Pinsel, mit dem in kleinen Rillen gebürstet werden kann.

4. Der Autolack kann mit einfachem lauwarmem Wasser gewaschen werden. Besonders gut eignet sich ein weicher Wischmop oder das weiche Endstück eines Haushaltsbesens. Damit kann festsitzender Schmutz gelöst werden, der anschließend mit Wasser gründlich abgespült wird. Mit Mop oder Besenbürste über die gesamte Oberfläche des Fahrzeugs reiben.

4. Ein alter Sock als Handschuh eignet sich ausgezeichnet für das Einreiben einer Politur oder eines Autowachses auf den Lack.

5. Die Windschutzscheibe kann hervorragend mit Essigessenz gereinigt werden. Den Essig mit einem feuchten Lappen auf die Scheibe und sie Scheibenwischer reiben und gründlich mit Wasser abspülen.

6. Ein Allzweck-Schmieröl (WD 40) entfernt Oberflächenschmutz und leichte Rostflecken vom Nummernschild. Das Öl verhindert außerdem weiteres Rosten.

7. Geruchsvernichter in die Öffnungen des Gebläses sprühen, damit die Luft von innen erfrischt wird und der staubige Geruch verschwindet. Nach dem Einsprühen das Gebläse 10 Minuten lang pusten lassen.

8. Auf der Batterie angesammelte Batteriesäure kann durch Backnatron entfernt werden. Backnatron und Wasser auf die Säureablagerungen streuen und etwa eine Stunde lang wirken lassen. Danach mit einem feuchten Schwamm abreiben. Vorsicht: Handschuhe dabei tragen!

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok