Was hilft gegen Muskelkrämpfe

Rückenmassage

Muskelkrämpfe kann man meist mit einfachen Mitteln bekämpfen. Anhaltende Krämpfe und solche, deren Ursache nicht erkennbar ist, müssen vom Arzt behandelt werden.

 


 

Auch unbedingt zum Arzt gehen solltest du, wenn während der Schwangerschaft Gebärmutterkrämpfe auftreten, Muskelkrämpfe im Rücken oder in den Beinen die Bewegungsfähigkeit einschränken oder Unterleibskrämpfe zusammen mit Erbrechen und Durchfall auftreten.

 

Selbsthilfe bei Muskelkrämpfen

Sanfte Massagen der entsprechenden Stelle

Warme Umschläge

Dehnen und Strecken des verkrampften Muskels

Eispackung oder Heizkissen

Wechselbad: 10 Minuten lang in heissem Wasser sitzen, anschliessend 3 Minuten kalt duschen

Whirlpoolbad

Rolfing

Täglich 300 Einheiten Vitamin E bei Beinkrämpfen

 

Vorbeugung gegen Muskelkrämpfe

Durch Sport verursachte Krämpfe kannst du verhindern, indem du dich vor dem Training gut aufwärmst und nach dem Training sorgfältig durch Stretchen wieder abkühlst.

Gegen nächtliche Beinkrämpfe hilft Dehnen der Waden vor dem Schlafengehen: Etwa einen Meter von der Wand entfernt stehen und mit den Händen an der Wand abstützen. Den Rücken dabei gerade halten. Abwechselnd die Beine nach hinten schieben und die Ferse auf den Boden drücken, bis es in der Wade zieht. Die Dehnung der Wade 10 Sekunden lang halten, dann entspannen.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.