Drogen und ihre Wirkung

Drogen spritzen

 

Hier ist eine Zusammenfassung der Charakteristiken und Wirkungen der bekanntesten Drogen.

Heroin

Heroin ist ein stark süchtig machendes Opiat. Heroin verändert die Wahrnehmung der Umwelt. Die Gehirnzellen können von Heroin so abhängig werden, dass der Drogenkonsument die Droge braucht, um im Alltag funktionieren zu können. Der Heroingebrauch beginnt mit einem exzessiven Glücksrausch, doch der Konsument bleibt in einem benebelten Zustand für mehrere Stunden danach. Oft findet der Drogenuser, dass sein einziger Lebensinhalt im Beschaffen der Droge besteht, von der sein Körper abhängig geworden ist.

 

Marihuana

Marihuana beeinflusst den Teil des Gehirns, der Gefühle, Erinnerungs- und Urteilsvermögen steuert. Marihuana wirkt extrem entspannend und verstärkt den momentanen Gemütszustand. Das Rauchen von Marihuana kann das Kurzzeitgedächtnis sowie die Fähigkeit zum Lösen von Problemen schwächen.

 

Alkohol

Alkohol ist nicht weniger gefährlich als andere Drogen. Alkohol beeinträchtigt das Urteilsvermögen und führt zu Gedächtnislücken. Alkohol kann sogar bis zum Bewusstseinsschwund führen. Alkohol verzerrt die Wahrnehmung (Tunnelblick), behindert die Motorik und schädigt nicht nur die Gehirnzellen, sondern auch innere Organe.

 

Kokain

Kokain ist ein extrem süchtig machendes Aufputschmittel, sowohl in Pulverform als auch als Crack. Ein Kokainsüchtiger verliert das Interesse an Bereichen seines Lebens wie Schule, Familie und Freunde. Der Konsum von Kokain kann zu Verfolgungswahn und Angstzuständen führen. Obwohl Kokain oft zum Verbessern des Sexuallebens verwendet wird, wird im Gehirn die Fähigkeit zum Fühlen von Freude gehemmt.

 

Ecstasy

Ecstasy ist ein Amphetamin, allgemein als Partydroge bezeichnet. Der dauerhafte Konsum kann zum Realitätsverlust und Konzentrationsschwierigkeiten führen. Studien zeigen, dass Ecstasy bestimmte Gehirnzellen zerstört. Nach Absetzen der Droge können sich die Gehirnzellen zwar wieder erneuern, werden jedoch niemals wieder identisch sein. Wie die meisten Drogen beeinträchtigt Ecstasy das Gedächtnis und kann Angstzustände und Verwirrung zur Folge haben.

 

LSD

LSD wird wegen der sinnlichen veränderten Wahrnehmung der Umwelt genommen. Der LSD-User kann oft zwischen Realität und Fantasie nicht unterscheiden und verliert das Raum- und Zeitgefühl. Er kann an Verfolgungswahn, Verwirrung und Panikattacken leiden.

 

Speed

Speed, auch als Pep bekannt ist ebenfalls eine beliebte Partydroge, da es extrem aufputschend wirkt. Speed gehört zu den Methamphetaminen und aktiviert bestimmte Gehirnzellen, welches zur Abhängigkeit führen kann.

 

Tabak

Tabak enthält Nikotin und ist daher extrem gesundheitsgefährdend. Nikotin geht sofort ins Gehirn wie andere Inhalationsmittel, erzeugt Glücksgefühle ähnlich dem Kokain und ist ebenso süchtig machend wie Heroin.

 

Steroide

Anabole Steroide werden zur Verbesserung der körperlichen Leistung und zum Muskelaufbau eingenommen. Steroide können zu erhöhter Aggressivität, Stimmungsschwankungen und Gedächtnisstörungen führen.

 

Inhalationsmittel

Zu Inhalationsmitteln zählen zum Beispiel Benzin, Klebstoff, Haarspray und Farbverdünner. Diese stark riechenden Giftstoffe werden inhaliert bzw. „geschnüffelt“. Die Wirkung im Gehirn tritt sofort ein. Die Giftstoffe können u.U. Relativ lange im Körper bleiben und schützende Fettschicht um die Nervenzellen im Gehirn zerstören. Dadurch werden synaptische Transmissionen verlangsamt oder sogar gehemmt. Die üblichen Nebenwirkungen sind verminderte Lern- und Problemlösungsfähigkeit und Gedächtnislücken.


Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen