Bindegewebsschwäche und „Wasser in den Beinen“ in der Schwangerschaft

dicke Beine, Wasser in den Beinen
Das Blut läuft durch die Arterien nach unten und wird von den Venen in unseren Beinen und Becken wieder nach oben in Richtung Herzen befördert.  Viele Frauen bekommen besonders mit zunehmendem Alter oft Probleme, wenn ihr Bindegewebe erblich bedingt schwach ist und die Elastizität im Alter noch weiter ablässt.  Krampfadern können u.a. die Folge sein.

Die Schwangerschaft einer Frau belastet ebenfalls das Bindegewebe und die Venen, denn die Blutmenge wächst mit dem Bauch und Venen und Venenklappen müssen verstärkte Arbeit leisten, um das Blut wieder nach oben zu befördern.


Ungünstige Umstände, wie langes Stehen verschlimmern das Problem weiter und es kommt nicht selten zu Wasseransammlungen in den Beinen und ein kribbelndes Gefühl, Krämpfe oder Spannung und Schweregefühl begleitet die Schwangere, das sehr unangenehm sein kann.  Aber auch einige schwangerschaftsbedingt Gründe hindern das Blut daran, normal in Richtung Herzen zurückzufließen.

Wie kommen die Wasseransammlungen zustande?

Die Aufgabe der Venenklappen ist es, das vom Herzen nach oben gepumpte Blut stationsweise in den Venen zu halten, denn ohne dieses System würde das Blut immer wieder nach unten versacken.


Die Venenklappen verhindern also den Rückfluss des Blutes.  Durch die erhöhte Blutmenge in der Schwangerschaft steigt auch die Fähigkeit der Venen, Blut aufzunehmen, sie weiten sich dazu aus und das Bindegewebe wird schwächer.  Eine hormonelle Umstellung im Körper der Frau begünstigt dieses Phänomen noch weiter und der Körper der Schwangeren neigt außerdem dazu, Wasser im Gewebe anzusammeln.

Die Venenklappen können irgendwann nicht mehr richtig schließen, dies geschieht besonders häufig im letzten Drittel der Schwangerschaft, wenn das Baby noch zusätzlich zu den schon genannten Faktoren auf die Beckenvenen drückt.

So entsteht ein gewisser Rückfluss in die Beine und da die Wasseranteile im Blut schwerer sind als seine anderen Bestandteile, ist es vor allem das Wasser, das sich im Gewebe der Beine ansammelt.

Wie kann man die Beine entlasten?

Die Maßnahmen, die man ergreifen kann, um dem Blutstau entgegenzuwirken und auch Wasseransammlungen und die damit verbundenen Beschwerden zu lindern, sind recht einfach durchzuführen.

·    Auf genügend Bewegung achten, dabei Fuß gut abrollen, damit Blut gepumpt wird.

·    Die Beine oft hoch legen, nie beim Sitzen übereinander schlagen.

·    Morgens vor dem Aufstehen die Beine nach oben strecken, Füße kreisen lassen und dann einige Minuten in der Luft „Fahrrad fahren“.

·    Kalte Wadengüsse vom Knie an abwärts durchführen.

·    Stützstrümpfe tragen, sie müssen aber richtig angewendet werden und schon direkt nach dem Aufstehen angelegt sein.

·    Pflanzliche Einreibungen, z.B. mit Rosskastanie anwenden, die die Blutzirkulation fördern.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen