Atemgymnastik, lockernd und kräftigend zugleich

Atemgymnastik

Atemgymnastik ist eine Form der Krankengymnastik. Man unterscheidet zwischen Brustatmung, Flankenatmung und Rückenatmung, bei der in Bauchlage durch die Atmung die hinteren Rippenabschnitte bewegt werden.

 

Atemgymnastik ist ein wichtiger Bestandteil der Behandlung von Bronchialasthma. Ziel ist, die Atmung ruhiger und ergiebiger zu machen. Der Brustkorb soll gelockert werden und dem Patienten wird zur Selbsthilfe bei einem Asthmaanfall eine Atemtechnik gegen die Kurzatmigkeit gezeigt.

 

Besondere Formen der Atemgymnastik ist die Aortengymnastik nach Roemheld, die aus Tiefenatmungen mit intensiver Bewegung des Zwerchfells besteht und gasgefüllte Därme von Beklemmungen befreit.

 

Das Ergebnis einer fachärztlich betreuten Atemgymnastik ist ein gestärkter Kreislauf und gestärkte Atemmuskulatur.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen