Wieviel Milch braucht ein Baby

Baby Hunger

Die Fürsorge für eine Baby wird sein ganzes Leben prägen. Ein Baby braucht genügend Nährstoffe, um sich voll zu entwickeln und der Grundnährstoff eines kleinen Säuglings ist Milch.

 

Neugeborene Babys, die mit der Flasche, d.h. mit Babypulver gefüttert werden, sollten pro Fütterung 60 bis 90ml Milch bekommen. Ab einem Monat erhöht sich die Menge auf 90 bis 120ml pro Fütterung. Für jeden folgenden Monat sollte das Baby pro Fläschchen 30ml mehr bekommen, bis man 240ml erreicht. Pro Tag sollten ein Baby unter sechs Monaten 100 bis 150ml pro Kilogramm Körpergewicht am Tag bekommen.

Babys, die mit der Brust gestillt werden, sollten generell solange trinken dürfen, wie sie möchten und so oft sie möchten, auch wenn es bei Langsamtrinkern sehr lange dauern kann.

 

Ein Baby sollte nicht nach Zeitplan gefüttert werden, sondern immer dann, wenn es hungrig wirkt, bis sich von selbst eine Routine einstellt.

Ein neugeborenes Baby sollte nicht länger als 4 Stunden schlafen, ohne gefüttert zu werden. Generell trinkt ein neugeborenes Baby 8 bis 12 mal am Tag, also alle zwei bis drei Stunden. Ab dem zweiten Monat wird sich die Fütterung auf alle drei bis vier Stunden einpendeln.

 

Auch wenn das Baby gefüttert werden soll, wann immer es möchte, wird empfohlen, bei jeder Fütterung eine volle Mahlzeit aufzunehmen, um die Abstände zwischen den Fütterungen allmählich zu erhöhen. Das stabilisiert den Stoffwechsel und das Verdauungssystem des Babys, so dass es länger schläft. Babys brauchen Routine, um zu gedeihen.

Bei der Fütterung mit Muttermilch wird sich der Körper der Mutter von selbst auf den Bedarf des Babys einstellen. Trinkt das Baby mehr, wird die Brust mehr Milch produzieren.

 

Wenn ein Baby zu weinen beginnt, ist dies bereits die letzte Stufe des Babys, um seinen Hunger auszudrücken. Übliche Zeichen von Hunger sind das Nuckeln an den Fingern, das Spitzen der Lippen, das Suchen nach den Brüsten und erhöhte Wachsamkeit.

Das Baby sollte nicht automatisch immer gefüttert werden, sobald es weint. Nicht immer bedeutet Weinen, dass es hungrig ist. Die Mutter lernt mit der Zeit, das Weinen ihres Babys zu deuten. Weitere Gründe, warum das Baby weint, können sein, dass es müde ist und nicht schlafen kann, dass es spielen möchte oder Blähungen hat.

 

Man erkennt, ob ein Baby genug Milch bekommt, wenn es nach einer Mahlzeit befriedigt ist und jeden Tag drei bis fünfmal die Windel beschmutzt und etwa doppelt so oft die Windel nass macht.

 

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.