Kindererziehung – so werden Sie gute Eltern

Lachende FamilieKindererziehung ist ein immer währender Job, für den es keine Anleitung gibt. Jedes Kind ist anders und so sind auch die Erwartungen der Eltern in das Kind. Junge Eltern möchten gewöhnlich das Beste für ihr Kind, aber haben Angst, Fehler zu machen.

Hier sind ein paar nützliche Tipps zur Kindererziehung, zu einem Zusammenleben ohne Reue und mit einem Kind, dass seine Kindheit als glücklich in Erinnerung hält.

Ehrlichkeit

Niemand ist perfekt, auch Eltern nicht. Eltern sind dazu da, ihrem Kind einen möglichen Weg im leben zu zeigen, nicht es zu dominieren. Die Eltern müssen sich eingestehen, dass sie nicht allwissend sind und Fehler machen können. Sind die Eltern sich selbst und dem Kind gegenüber ehrlich, reflektiert diese Ehrlichkeit auf den Charakter des Kindes.

 

Machtkampf

Wenn das Kind anfängt, kleine Machtkämpfe auszuüben, um seinen Willen durchzusetzen, müssen die Eltern nicht grundsätzlich gewinnen. Es geht darum, Kompromisse zu finden, die das Kind akzeptieren und verstehen kann. Die Eltern sollten dem Kind erklären, warum sie möchten, dass es etwas tut oder nicht tut. Der Kompromiss kann aus einer kleinen Belohnung für Befolgung der Anweisung bestehen oder aus einer Mischung aus dem, was beide Parteien möchten. Das Kind möchte nicht in die Badewanne, sondern lieber Fernsehen: Der Kompromiss könnte daraus bestehen, dem Kind eine kurze Fernsehsendung von 5 bis 10 Minuten zu erlauben, unter der Voraussetzung, dass es danach sofort in die Badewanne kommt.

Erklären Sie dem Kind die Vereinbarung und lassen sie sich von ihm bestätigen, dass es verstanden hat.

 

Kritik

Ein bisschen Kritik ist angebracht, wenn das Kind etwas nicht richtig oder nicht gut macht. Allerdings wirkt negative Kritik demotivierend und schwächt das Selbstwertgefühl des Kindes. Wenn Sie Ihr Kind kritisieren, tun Sie dies auf freundliche Art und wiegen Sie es mit anderweitigem Lob auf.

Seien Sie als Eltern vor allem darauf vorbereitet, dass das Kind irgendwann anfangen wird, seine Eltern zu kritisieren. In diesem Falle denken Sie darüber nach, was das Kind zu sagen hat und ob es vielleicht berechtigt ist. Das wichtigste hierbei ist ein ausführliches Gespräch zwischen Eltern und Kind.

 

Zusammenleben

Geben Sie Ihrem Kind das Gefühl, dass es wichtig ist, aber dass sich nicht die ganze Welt nur um das Kind dreht. Es gibt Momente, in denen das Kind sich seinen Eltern anpassen muss, um ein zufriedenes Zusammenleben zu ermöglichen. Wichtig ist auch hierbei, dem Kind zu erklären, warum es sich anpassen muss.

 

Persönlichkeit

Machen Sie sich von Anfang an klar, dass das Kind keine kleine Version von Ihnen ist, sondern seine eigenen Charakterzüge und Wünsche hat. Akzeptieren Sie die Individualität des Kindes.

Benutzen Sie als Eltern Ihr Kind nicht als Wiedergutmachung für eventuelle Mängel in Ihrer eigenen Kindheit.

 

Eigenständigkeit

Leiten Sie von Anfang an Ihr Kind dahin, dass es selbständig und unabhängig wird. Geben Sie dem Kind kleine Aufgaben und Verantwortung. Lassen Sie zum Beispiel ein kleines Kind ruhig einen zerbrechlichen Gegenstand für Sie tragen. Machen Sie dem Kind klar, wie wichtig es ist, dass es darauf aufpasst. Das Kind wird stolz sein, wenn es den Gegenstand heil an seinen Bestimmungsort bringt.

Falsch ist es, dem Kind zu sagen: 'du darfst das nicht tragen, weil du das sowieso kaputt machst.'. Geben Sie dem Kind eine Chance, an sich glauben zu lernen.

Eigenständigkeit ist das wertvollste Geschenk, dass Sie Ihrem Kind machen können.

 

Verständnis zwischen Kind und Eltern

Kinder haben oft Probleme mit Veränderung, auch wenn es nur darum geht, jetzt zum Einkaufen zu gehen und nicht mehr zu spielen. Bereiten Sie Ihr Kind einige Minuten bevor Sie fahren möchten darauf vor und machen Sie es möglichst zu einem positiven Erlebnis. Geben Sie dem Kind einen Grund, gerne zu folgen.

Mit dem Heranwachsen des Kindes wird dieses anfangen, Forderungen zu stellen, zum Beispiel Markenkleidung wie die Schulkameraden. Hören Sie auf die Sorgen Ihres Kindes, in der Schule verlacht zu werden, wenn es anders ist. Versuchen Sie soweit es in Ihren Fähigkeiten liegt, dem Kind entgegen zu kommen, denn junge Teenager sind emotional sehr empfindlich. Denken Sie an Ihre eigene Kindheit. Niemand möchte ausgelacht werden.

 

Kindheitserinnerungen

Sorgen Sie als Eltern dafür, dass Ihr Kind seine Kindheit als schön in Erinnerung behält. Widmen Sie dem Kind viel qualitative Zeit und geben Sie ihm positive Erlebnisse, an die es sich ein Leben lang wird erinnern können.


Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok