Dem Kind beim Lesenlernen helfen

Kinder lesen ein Buch
Eltern wollen heutzutage ihrem Kind beim Lernen so viel wie möglich helfen. So auch beim Lesenlernen. Packt man das falsch an, wird sich das Kind möglicherweise ein Leben lang gegen das Lesen sperren. Macht man es jedoch richtig, erleichtert man dem Kind seinen Schulanfang und gibt ihm Freude fürs Leben.

Tipps, wie Eltern ihren Kindern beim Lesenlernen helfen können.

Lesen Sie selbst häufig. Wenn Ihr Kind sieht, dass das Leben einen wichtigen Teil des Lebens ausmacht, und dass es etwas ist, was Sie, sein Vorbild, gern tun, wird es Ihnen nacheifern wollen. Sie können von einem Kind nicht erwarten, dass es an zu lesen fängt, wenn es Sie dies nie tun sieht.

Fangen Sie früh an. Kinder brauchen Bücher, bevor sie mit dem Lesen anfangen. Mit Bilderbüchern aus Karton oder Stoff speziell für Kleinkinder kann Ihr Kind schon früh lernen, die Seiten zu Blättern. Leider gibt es immer noch viele Kinder, die bis zur Einschulung noch nie ein Buch gesehen haben.

Nehmen Sie das Lesen in Ihre tägliche Routine auf. Lesen Sie dem Kind vor dem Schlafengehen eine Gute-Nacht-Geschichte vor. Lesen Sie, was das Kind gern hört, auch wenn es immer wieder dieselbe Geschichte ist. Durch die Vertrautheit der Worte wächst das Selbstvertrauen.

Werden Sie Mitglied in einer öffentlichen Bücherei. Ihr Kind wird sehr viele Bücher benötigen und sie sind nicht gerade billig. Wenn das Kind älter wird, kann es dort seine eigenen Bücher aussuchen. Das wird ihm Selbstvertrauen und Verantwortungsgefühl geben.

Hören Sie dem Kind beim lesen zu. Lassen Sie das Kind kleine Texte laut vorlesen, aber nicht zuviel auf einmal. Haben Sie Geduld und seien Sie nicht zu kritisch. Loben Sie das Kind häufig.

Finden Sie heraus, welche Lernmethoden in der Schule angewandt werden, so dass Sie diese Methode unterstützen können.

Nehmen Sie sich Zeit für Ihr Kind. Auch wenn die Lehrer in der Schule dafür bezahlt werden, haben sie nicht die Zeit, sich um jedes Kind einzeln zu kümmern.

Geben Sie Ihrem Kind ein Buch mit dem entsprechenden Hörbuch zusammen. Lassen Sie es zusammen mit dem Hörbuch laut lesen. Dadurch kann das Kind Texte lesen, die ein wenig zu fortgeschritten sind, ohne dass es an Selbstvertrauen verliert. Die Hörbuchmethode gibt dem Kind außerdem ein Selbständigkeitsgefühl.

Gestalten Sie das Lesenlernen nicht als Unterrichtsstunde, sondern als Spiel. Unterstreichen Sie die Worte mit Gesten und Geräuschen.

Erklären Sie dem Kind die Bedeutung der gelesenen Worte und zeigen Sie ihm einzelne Objekte, über die es gerade gelesen hat.

Heben Sie Bücher an einem Ort auf, den das Kind auch allein erreichen kann.

Nutzen Sie die Lesestunden, Ihrem Kind nahe zu sein und wertvolle Zeit miteinander zu verbringen.

Unwillige Kinder kann man häufig mit Lesematerial zum Lesen bringen, dass weniger anstrengend ist, wie Gedichte, Kurzgeschichten, Fabeln, Comics und farbig illustrierten Geschichten.
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen