Alleinerziehend und glücklich

Alleinerziehende Mutter

Eltern sein ist schon zu zweit schwierig und raubt einem an manchen Tagen alle Kraft. Doch wie steht es mit alleinerziehenden Müttern? Hier sind einige Tipps, wie man als alleinerziehende Mutter durch die schlechteren Tage kommt und glücklich wird.

 

Alleinerziehende Mütter und ihre Kinder können ebenso glücklich sein wie Paare; es gibt viele Beispiele, die das beweisen. An solchen Beispielen sollte sich eine alleinerziehende Mutter festhalten, wenn ihr Kindererziehung, Job und Leben über den Kopf zu wachsen scheinen. Benutze gute Beispiele alleinerziehender Mütter als positive Anregung und denke an sie an den schwierigeren Tagen.

Es führt nichts an einem guten Zeitplan vorbei. Wer einen verständnisvollen Chef hat, sollte nicht davor scheuen, die Kindergartenzeit oder Schulzeit mit der Arbeitszeit abzustimmen. Wenn das nicht möglich ist, kannst du dich längerfristig nach einem Job umschauen, der zeitlich besser passt oder eine zuverlässige Person finden, die das Kind von Schule oder Kindergarten abholt.

Nimm dir ruhig mal Zeit für dich selbst. Suche ab und zu mal einen Babysitter und tu einfach was für dich selbst. Erziehung ist hart, besonders allein; als alleinerziehende Mutter hat man auch öfter eine Pause verdient. Und hinterher freut man sich wieder umso mehr auf die gemeinsame Zeit mit dem Kind. Ist ein Babysitter zu teuer, kannst du vielleicht mit einer anderen Mutter zusammenarbeiten, so dass jede mal beide Kinder beaufsichtigt.

Ein großes Problem für Alleinerziehende ist die Unzuverlässigkeit des anderen Elternteils. Der Vater verspricht zu kommen und hat dann doch keine Zeit. Nicht darüber verzweifeln, am besten stellst du dich schon vorher auf einen Misserfolg ein und planst ihn gar nicht hundertprozentig ein. Der Vater muss sich deinem Leben mit dem Kind anpassen, nicht umgekehrt. Konzentriere dich darauf, was du selbst für eine Mutter bist und kümmere dich nicht darum, ob der Vater kein guter Vater ist.

Leicht verliert man gelegentlich die Kontrolle, wenn alles zuviel wird. Auch wenn das Kind wieder einmal unartig ist, schrei es nicht an, sonst hast du hinterher nur ein schlechtes Gewissen. Geh aus dem Raum, atme tief durch und zähle bis 10. Wenn der akute Anfall vorüber ist, kannst du viel leichter mit der Situation umgehen.

Mute dir nicht zuviel zu. Du kannst unmöglich alles auf einmal schaffen. Das Wichtige ist die Fürsorge des Kindes, danach kannst du den Haushalt machen. Lass die auf dem Boden verstreuten Spielsachen ruhig mal einen Tag liegen, wenn du zuviel zu tun hast. Niemand gibt dir Punkte für deine Aufgaben außer dir selbst; genauso kannst du dir auch selbst verzeihen, wenn du nicht alles geschafft hast, was du dir vorgenommen hast. Eine lockere Einstellung befreit dich von dem großen Druck, unter den du dich selbst setzt.

Wenn du dich mit deinem Ex nicht gut verstehst, lass das Kind dabei aus dem Spiel. Stattdessen gib ihm gute Beispiele, wenn ein Mann hilfsbereit ist. Nur weil es mit dem Vater des Kindes nicht geklappt hat, sind nicht alle Männer schlecht, zumindest sollte das Kind nicht so aufwachsen.

Da du allein mit dem Kind lebst, kann dir niemand anders auf die Schulter klopfen als du selbst. Wenn du es also allein geschafft hast, das Kind trocken zu bekommen, darfst du dich ruhig stolz fühlen. Alle guten Errungenschaften des Kindes sind Teil deiner Mühen, fühle dich gut dabei, denn du hast es dir verdient.

Um dir selbst Stress unterwegs zu ersparen, bereite dich gut vor, auch wenn du nur mit dem Kind zusammen einkaufen gehst. Hab immer eine gepackte Tasche mit Snacks und Getränken sowie Spielzeug, saubere Ersatzkleidung und Feuchttücher dabei.

Versuche dich mit Multitasking wo es geht. Du kannst zum Beispiel manche Hausarbeit gleichzeitig mit der Spielzeit verbinden, damit du nicht alles erledigen musst, wenn das Kind im Bett ist. Der Staubsauger kann zu einem schönen Spiel werden, wenn das Kind daran beteiligt wird.

Vergiss nicht, dass Kinderziehung allein zwar schwierig ist, doch es ist die Mühe wert. Zwischen Mutter und Kind entsteht ein besonderes Verhältnis, wenn sie nur zu zweit sind. Alles im Leben, was gut ist, kostet Mühe, doch hinterher wirst du reich belohnt.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen