Wie kocht man eigentlich Couscous?

 

Wie man Couscous kocht.

 

Couscous sind winzige Getreidekügelchen, die aus Grießweizen hergestellt werden. Der Grieß wird mit Wasser besprenkelt und mit den Händen zu kleinen Kügelchen geformt, dabei mit Mehl bestäubt, um die Körnchen zu trennen. Danach werden die Körnchen gesiebt, damit die zu kleinen Körner durch das Sieb fallen und noch einmal neu bestäubt und geformt werden können. Dieser Vorgang wird solange wiederholt, bis der Grieß vollständig zu kleinen Couscous-Körnchen geformt wurde.

Ursprünglich kommt das Gericht 'Couscous' von den Berbern, wird aber in überall in der Welt immer beliebter.

Der Name stammt aus dem Magrehbi-Arabischen Wort kuskusu oder ksaksu, was eine abgeleitete Form für „gut geformt, gerundet“ ist.

Einer der ersten schriftlichen Belege stammt von einem Hispano-Muslim Kochbuch aus dem 13. Jahrhundert. Der Titel des Buches ist "Kitāb al-tabǐkh fǐ al-Maghrib wa'l-Andalus" (das Maghreb und Al Andalus-Kochbuch) und beinhaltet ein Couscousrezept, welches „in der ganzen Welt bekannt“ war.

In arabischen Ländern wie Algerien, Marokko, Libyen und Tunesien ist es sehr verbreitete 'Hausmannskost'. Man findet in den Straßen von Marakesch zum Beispiel Imbissläden mit einer Anzahl an Tajine-Gerichten.

Ein Couscous-Gericht wird normalerweise mit einem Fleisch- oder Gemüseeintopf serviert. Es kann kalt oder warm gegessen werden. In den arabischen Ländern wird Couscous traditionell auch heute noch in einer Tajine serviert.

 

Frage nach dem Preis für ein Tajinegericht in den Straßen von Marakesch, Marokko

 

Der traditionelle Weg, Couscous zu kochen bzw. du dünsten ist sehr zeitaufwendig, doch in unserer schnelllebigen Zeit gibt es im Handel eine Couscoussorte, die in wenigen Minuten fertig gekocht ist.

Das ist ein Grund, dass Couscous auch bei uns in Europa recht beliebt ist.

Doch die Frage, die man sich als Nicht-Araber häufig stellt, ist: Wie koche ich überhaupt Couscous?

Hier sind einige Vorschläge alternativ zur traditionellen Art.


(Alle Rezepte sind für zwei Personen)


Couscous als Schnellgericht (Instant-Couscous)


Man nehme 300ml Wasser und bringe es zum kochen. Für die entsprechende Menge Wasser fügt man eine beliebige Körnerbrühe zu dem heißen Wasser. Wenn das Wasser kocht, stellt man den Herd aus und nimmt den Topf von der Kochstelle. Sofort ca. 250g Couscous hinzufügen und dabei umrühren. Anschließend etwa 3 Minuten quellen lassen. Zum Schluss einen Teelöffel Butter zu den Couscous geben und gründlich untermischen, damit sie nicht verkleben.

Die fertigen Couscous kann man jetzt beliebig mit gekochtem Gemüse oder Fleisch servieren.


Couscous als Suppe


Die Suppe auf herkömmliche Art kochen und anschließend 2 bis 3 Esslöffel Couscous in die fertige Suppe einrühren. Sofort servierbar.


Couscous-Burger herzhaft (mein persönlicher Favorit)



Die Couscous vorkochen wie in Couscous als Schnellgericht beschrieben, aber ohne die Butter am Ende beizugeben.

Anschließend die fertige Couscousmasse mit drei rohen Eiern gründlich vermischen. Danach die Masse esslöffelweise in eine vorgeheizte Pfanne in heißes Olivenöl geben und flach drücken (ähnlich wie Reibekuchen). Die Burger auf jeder Seite knusprig braun braten.

Die fertigen Burger kann man entweder mit beliebigem Gemüse oder Fleisch servieren oder als 'vegetarischer Hamburger'. Dazu ein Salatblatt, eine Tomatenscheibe und eventuell eine Scheibe Käse auf eine Brötchenhälfte legen, den Burger darauf legen und anschließend mit einer beliebigen Soße bestreichen. Brötchen zuklappen und nach Belieben im Ofen oder in der Mikrowelle kurz erhitzen.


Couscous als Burger süß


Die Couscous vorkochen wie in 'Couscous als Schnellgericht' beschrieben, aber ohne die Butter am Ende beizugeben und eine Prise Salz statt der Körnerbrühe in das kochende Wasser geben. Anschließend die fertige Couscousmasse mit drei rohen Eiern gründlich vermischen. Danach die Masse esslöffelweise in eine vorgeheizte Pfanne in heiße Butter geben und flach drücken (ähnlich wie Reibekuchen). Die Burger auf jeder Seite knusprig braun braten.

Die fertigen Burger kann man mit Marmelade bestreichen oder abkühlen lassen und mit einem Sahnehäubchen servieren.
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok