Kefir bei Laktose-Intoleranz

Laktose-Intoleranz ist ein relativ häufig auftretendes Problem, das durch einen Mangel an dem Enzym Laktase verursacht wird, welches der Körper benötigt, um Laktose (Milchzucker) zu verarbeiten. Blähungen, Blähbauch und Durchfall sind die häufigsten Symptome.

Während manche Personen, die unter Laktoseintoleranz leiden geringe Mengen an Milchprodukten vertragen, müssen andere ganz darauf verzichten.

Kefir, eine Alternative zu Milch, beinhaltet viele Bakterien, die die Verdauung von Laktose fördern. In umfangreichen Studien wurde festgestellt, dass Kefir von Menschen mit Laktoseintoleranz sehr gut vertragen wird. Aufgrund des hohen Gehalts an Kalzium, Potassium und Protein sollte Kefir in den Ernährungsplan eine laktoseintoleranten Menschen statt Joghurt aufgenommen werden.

 

Empfohlen wird, den Kefir morgens auf leeren Magen zu trinken, wenn er am leichtesten vom Körper verarbeitet werden kann.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.