Joghurt, die versteckte Zuckerbombe

Joghurt

Joghurt enthält Kalzium, Protein und probiotische Kulturen. Kalzium und Protein sind gut für das Wachstum und den Knochenaufbau bei Kindern, probiotische Kulturen unterstützen eine gesunde Verdauung. Doch Vorsicht: Mancher Joghurt enthält zuviel Zucker und kann damit die Zähne schädigen und dick machen. 

 

Viele Joghurtprodukte haben einen geringeren Fettanteil. Da fettarmer Joghurt oft weniger Geschmack hat, ersetzen viele Hersteller diesen durch einen erhöhten Zuckerzusatz. Dies gilt besonders für Joghurt mit Fruchtzusatz. Beim Kauf des Joghurts sollte man auf den Zuckergehalt achten. Wenn dieser bei 20% liegt, ist das eindeutig zuviel. 

Da Kinder meist süße Speisen mögen, ist es natürlich schwierig, sie auf Naturjoghurt umzustellen. Stattdessen kann man ein wenig natürlichen Joghurt mit natürlichem Fettgehalt unter den Lieblingsjoghurt der Kinder mischen, so dass der Geschmack möglichst wenig beeinträchtigt wird.
Trinkjoghurt, der oft 15 bis 17% Zucker enthält, kann mit ein wenig Milch verdünnt werden.

Fettarmer Joghurt sind für Babys und Kinder nicht ratsam, denn sie benötigen den Fettgehalt in der Milch zum Wachsen.

Salate, Saucen und Nachspeisen können mit Joghurt oder ungesüßter Sahne angereichert werden, damit die Kinder ihren täglichen Bedarf an Milchprodukten bekommen, ohne die Zuckeraufnahme zu erhöhen.

Wer als Erwachsener auf seine Figur achten möchte, sollte lieber zuckerarmen Joghurt mit etwas höherem Fettanteil kaufen, denn der Zucker greift nicht nur die Zähne an, sondern wandelt sich auch in Fett um, wenn er nicht vom Körper verbrannt wird.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok