Wie motiviert man seine Mitarbeiter

Arbeitsmoral der Mitarbeiter

Als Manager oder Arbeitgeber muss man Strategien zur Verbesserung der Arbeitsmoral seiner Mitarbeiter und Erhöhung der Produktivität lernen. Auch eine noch so gute Firma leidet gelegentlich unter sinkender Arbeitsmoral ihrer Angestellten. Dann ist es notwendig, die Arbeitnehmer mit kostengünstigen Mitteln so schnell wie möglich wieder zufriedenzustellen, damit sie produktiver und konstruktiver arbeiten. Nur ein zufriedener Mitarbeiter ist ein motivierter Arbeiter.

 

Tipps zur Verbesserung der Arbeitsmoral unter Mitarbeitern

 

- Alle Mitarbeiter möchten mit Respekt behandelt werden, selbst wenn sie sich dem Vorgesetzten gegenüber respektlos verhalten. Ungeduld, Wut und das Rügen des Mitarbeiters vor seinen Kollegen führt zu noch mehr Unzufriedenheit, denn grundsätzlich fühlt sich jeder Arbeiter unverstanden und ungerecht behandelt, auch wenn er selbst im Unrecht ist. Dazu kommt, dass jeder, der den Vorgesetzten dabei sieht, wie dieser seine Geduld verliert, weniger Respekt haben wird.

- Der Vorgesetzte sollte Interesse an seinen Mitarbeitern zeigen und ihm das Gefühl geben, dass der persönliche Hintergrund eines jeden Mitarbeiters von Bedeutung ist. Als Manager sollte man an Verlusten in der Familie wie an Familienzuwachs oder Meilensteinen im Leben des Arbeiters Anteil nehmen.

- Jeder Mitarbeiter sollte innerhalb seines noch so kleinen Aufgabenbereichs die Verantwortung für das Treffen von Entscheidungen bekommen. So fühlt er sich ernst genommen und sieht seine Stelle als "seinen Arbeitsplatz" an.

- Das Arbeitsumfeld sollte angenehm sein. Ausreichende Beleuchtung, die richtige Raumtemperatur und Sauberkeit sind dabei nur das Minimum. Die Mitarbeiter sollten die Möglichkeit bekommen, ihren Arbeitsbereich mit einer persönlichen Note zu versehen. Wo angebracht, sollten Angestellte auch Radio hören dürfen; vielleicht stiftet man dieses sogar als Vorgesetzter selbst, um Punkte zu sammeln.

- Auch der rangniedrigste Arbeitnehmer hat ein Recht auf Höflichkeit, dazu gehört "Bitte" und "Danke" sowie Tür Aufhalten o.ä.

- In regelmäßigen Abständen sollte ein lockeres Meeting veranstaltet werden, bei dem für Einsatz und Mühe der Arbeiter gedankt wird.

- Weihnachten ist gewöhnlich eine gute Gelegenheit für eine gemeinsames Abendessen im Restaurant für alle Mitarbeiter. Dies kann als persönlicher Dank der Firma zu verstehen gegeben werden.

- Als Vorgesetzter sollte man grundsätzlich die Interessen seiner Mitarbeiter vertreten und hinter ihnen stehen. Auch wenn Kundenzufriedenheit wichtig ist, muss doch der Arbeitnehmer wissen, dass die Firma auf seiner Seite ist. Falls nötig, sollte der Manager als Puffer zwischen Kunde und Mitarbeiter dienen.

- Klare Anweisungen und das Setzen von Prioritäten sind für die Zufriedenheit wichtig, damit keine Missverständnisse entstehen und der Arbeiter die Möglichkeit hat, den Erwartungen seines Chefs zu entsprechen.

- Das schlimmste für die Arbeitsmoral sind Kürzungen und Entlassungen. Hat man keine andere Wahl, so sollten die Gründe zusammen mit aufrichtigem Bedauern mit den Mitarbeitern besprochen werden. Der Manager kann vermitteln, dass durch die Kürzung von Arbeitsplätzen als Notwendigkeit die übrigen Arbeitsstellen gesichert werden.

 

Die Motivation seiner Mitarbeiter erfordert im Grunde lediglich Anteilnahme, das Hineinversetzen in deren Position und gute Manieren; alles Eigenschaften, die ein guter Manager ohnehin besitzen sollte. Aus der Erfahrung zeigt sich, dass eine Gehaltserhöhung als motivierender Faktor wenig Wirkung hat. Die Gehaltserhöhung erzielt ihren gewünschten Effekt gewöhnlich nach einer besonders produktiven Arbeitsphase als Belohnung.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen