Wie lehrt man Schüler gute Aussprache und Konversationsfähigkeit

Konversation Studenten 

Konversation und gute Aussprache sind ausschlaggebend im gesellschaftlichen Umgang. Die Sprache und Ausdrucksfähigkeit geben dem Gesprächspartner einen Eindruck der Person und sie beeinflussen den Freundeskreis und das Arbeitsleben.

 

Gute Konversationssfähigkeit muss häufig erst entwickelt und gefördert werden. Schlechte Angewohnheiten müssen abgelegt werden und der Schüler muss lernen, Gesprächsthemen zu finden. Zu guter Konversation gehört auch eine gute Aussprache, denn undeutliches Sprechen hemmt eine flüssige Kommunikation.

Ein Lehrer, der den Schülern gute Konversationsfähigkeit beibringen möchte, sollte sich auf vier Bereiche konzentrieren: regelmäßiges Üben, nonverbale Kommunikation, Gestik und Manieren sowie deutliche Aussprache.

Regelmäßiges Üben

Das Üben der Kommunikation fördert die Entwicklung der Konversationsfähigkeit. Dazu werden jeweils zwei Schüler zusammengebracht, die über für sie beide interessante Themen sprechen müssen. Die Themen können ruhig aus dem privaten Bereich der Schüler sein, wie zum Beispiel bevorzugte Musik oder Mode. Zu Beginn sieht man häufig, dass Schüler zwar gute Strategien in der Gesprächsführung entwickeln, aber dennoch steif und künstlich wirken. Diese Steifheit kann durch durch regelmäßiges Üben überkommen werden. Um die Schüler dabei zu lenken, sollte der Lehrer solche Schüler mit denen zusammenbringen, die bereits locker und entspannt in Konversationen sind.

Nonverbale Kommunikation

Konversationsfähigkeit beinhaltet nicht allein die Fähigkeit, Gesprächsthemen zu finden, sondern ebenso muss der Schüler lernen, dem Gesprächspartner aufmerksam zuzuhören und dessen Körpersprache zu verstehen. Zu den nonverbalen Kommunikationsmitteln gehören vor allem Augenkontakt, Gesichtsausdruck und Tonfall. Als Übung sollte in Schüler durch nonverbale Kommunikation eine versteckte Meinung seiner Worte zum Ausdruck bringen, die der Gesprächspartner interpretieren muss.

Gestik und Manieren

Gute Manieren sind ein wichtiger Teil der Konversationsfähigkeit. Zum Beispiel darf der Gesprächspartner niemals unterbrochen oder beleidigt werden. Auch kraftvolle Handgesten wie der erhobene Zeigefinger muss vermieden werden. Der Lehrer muss darauf achten, dass die Schüler die Etikette nicht verletzen und sie gegebenenfalls darauf aufmerksam machen.

Deutliche Aussprache

Viele Schüler sind sich nicht bewusst, dass sie keine deutliche Aussprache haben. Der Lehrer sollte jedes undeutlich ausgesprochene Wort wiederholen lassen. Zur Übung kann der Lehrer Texte vorlesen lassen, bei denen der vorlesende Schüler besonders auf den Klang seiner Worte achten muss.
Bei der Aussprache kommt es auf die richtige Mundbewegung an. Für ein "f" sollte die Unterlippe sichtbar die Vorderzähne des Oberkiefers berühren, usw. Für "h"- Laute können die Schüler mit der Hand vor dem Mund fühlen, ob tatsächlich Luft aus dem Mund heraus kommt.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.