Nützliche Strategien für Tests, Arbeiten und Klausuren

Strategien für Tests

Einen Test, eine Klassenarbeit oder eine Klausur mit Erfolg abzuschließen beinhaltet mehr als nur das Wissen des Lernstoffs. Man muss die Fragen oder Aufgabenstellung richtig erfassen, um zu verstehen, was gefragt wird. Auch müssen die Antworten Begriffe aus dem Unterricht enthalten und richtig strukturiert sein. Wer die Antwort nicht sofort weiß, kann durch Strategien die beste Antwort entwickeln.

Multiple Choice Fragen erwarten, dass du die richtige Antwort unter den vorgegebenen Möglichkeiten erkennst. Doch selbst wenn du diese nicht weißt, kannst du die gegebenen Antworten genau untersuchen und vielleicht einige davon ausschließen. Unter den übrig gebliebenen Antworten kannst du die richtige oft herausfiltern, indem du versuchst, dich an einzelne Unterrichtsstunden zu erinnern. Wichtig ist, dass du die Antwort genau durchliest, denn oft gibt es ähnliche Möglichkeiten und das Ergebnis ist irreführend. Die scheinbar offensichtliche Antwort ist nicht immer die richtige.
Kann man sich zwischen zwei möglichen und logischen Antworten nicht entscheiden, hilft es oft, die zu wählen, die man intuitiv für richtig hält. Auch wenn man sich nicht immer bewusst an eine Antwort erinnert, hat das Unterbewusstsein oft ein Erinnerungsvermögen.

Wahr oder Falsch-Fragen scheinen leicht, denn es gibt nur zwei Möglichkeiten, doch auch diese können sich als knifflig erweisen. Zunächst musst du dir sicher sein, dass du die Frage hundertprozentig richtig verstanden hast. Fehler entstehen meist, wenn der Student die Frage zu flüchtig liest und dann die falsche Antwort wählt.

Fragen, die selbständig mit kurz beantwortet werden sollen, müssen präzise sein und möglichst viel Fachterminologie enthalten. Am besten notierst du dir stichwortartig alles, was in der Antwort enthalten sein sollte und formulierst es dann richtig für den Test.

Aufsätze erfordern gut strukturierte Beantwortung. In den meisten Fällen bekommst du keine Punkte, wenn du schwafelst oder "um den Brei herum redest". Auch hier solltest du zunächst stichwortartig die grobe Struktur des Aufsatzes erstellen, die Schlüsselwörter, Quellen oder Fachterminologie enthalten. So kannst du organisieren, wie du deinen Aufsatz aufbaust und vermeiden, dass du unnötige Füllsätze verwendest. Beim Erstellen der Notizen kannst du dir alle Punkte notieren, die dir beim Brainstorming einfallen, so dass du sie anschließend in eine gute Reihenfolge bringen kannst.
Beantworte die gestellte Aufgabe mithilfe deiner Notizen und lies dir hinterher deinen Aufsatz durch. So bekommst du selbst einen Eindruck von der Struktur deiner Antwort und kannst Fehler finden und korrigieren.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok