Kontrolle in der Klasse

Schülerin meldet sich
Als Lehrer braucht man eine Anzahl verschiedener Tricks, um die Aufmerksamkeit der Schüler oder Studenten zu wahren und Disziplin in den Unterricht zu bringen. Eine unruhige und unaufmerksame Klasse kostet Nerven und bringt weder den Schülern noch dem Lehrer einen Nutzen.
Hier sind ein paar Tipps, wie man als Lehrer Kontrolle über die Studenten behält und den Unterricht sinnvoll strukturiert.


Die erste Regel ist, die Aufmerksamkeit der Schüler zu gewinnen. Das kann man durch visuelle oder hörbare Reize erreichen.

 


Eine einfache und schnelle Methode ist ein kurzes Ein/Ausschalten des Lichtschalters. Am besten vereinbart man mit den Schülern eine Regel, wie zum Beispiel einmal schalten heißt Ruhe einkehren, zweimal schalten heißt alle schnell hinsetzen.
Hörbare Reize sind sinnvoll, wenn die Schüler durcheinander reden und Lärm machen. Als Hilfsmittel kann man eine Glocke, eine Schellentrommel oder ein Glockenspiel. Je nach Lautstärkepegel kann man den Anschlag variieren.


In die Hände klatschen ist ebenfalls eine wirkungsvolle Methode, die Schüler zur Ruhe zu bringen. Dies wirkt besonders gut bei älteren  Schülern bzw. Studenten, aber auch bei kleineren. Anstatt selbst zu klatschen, kann man in normaler Lautstärke sagen: Wenn Ihr mich hört, klatscht einmal. Die Person, die am nächsten sitzt, wird normalerweise reagieren und klatschen. Danach sage ein bisschen leiser: Wenn Ihr mich hört, klatscht zweimal. Widerhole den Vorgang so lange, bis alle mitklatschen. Normalerweise sind die  Schüler so neugierig, dass sie ruhig werden.


Zuletzt gibt es noch die „Gib mir 5“- Methode. Einfach eine Hand hochhalten und laut sagen: Gib mir 5, dann von 5 runter zählen. Die Schüler müssen dann bis zur Zahl 0 mitzählen.

Wichtig: Egal welche Technik angewandt wird, am besten schon am ersten Tag damit anfangen und den  Schülern zeigen. Nicht erwarten, dass diese die Methode sofort verstehen, wenn man es ihnen nur sagt.
Die Schüler anschreien hat wenig Sinn, dadurch werden sie nur lauter und aggressiver. Leise sprechen funktioniert besser, denn es regt die Neugier der Schüler an.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen