Reisen mit Kindern

 

Reisen mit Kindern

 

Reisen mit Kindern kann manchmal stressig werden, egal in welchem Alter. Kann ein Säugling zwar noch nicht herumlaufen, braucht er doch eine Menge Pflege und versteht noch nicht, was um ihn herum passiert.

Sobald das Kleinkind an zu laufen fängt, wird es problematisch, es für endlose Stunden in einen Sitz zu zwängen, egal ob im Auto, Zug oder Flugzeug. Es kann seinen natürlichen Bewegungstrieb nicht zurückhalten und wird schnell quängelig.

Hier sind ein paar praktische Tipps, wie wir das reisen mit unseren Kindern für uns und für sie leichter machen können.

Die Vorbereitung zur Reise.


Die meisten Kinder werden im Flugzeug unausstehlich, weil sie entweder durcheinander und verängstigt sind, denn sie sind aus ihrer Routine herausgerissen worden und befinden sich plötzlich in einer fremden Umgebung mit fremden Menschen.

Oder sie leiden unter Bewegungsmangel und Mangel an Beschäftigung.

Gegen beides können wir etwas tun:

Wenn möglich gehen Sie mit Ihrem Kind schon ein paar Tage früher zum Flughafen/Bahnhof und machen sie es mit dieser Umgebung vertraut. Zeigen und erklären Sie alles, was dort geschieht.

Erzählen Sie Ihrem Kind genau, wohin die Reise geht und was es dort zu erwarten gibt. Zeigen Sie Fotos und machen Sie den Ort so schmackhaft wie möglich, so dass sich das Kind auf die reise freut.

Beziehen Sie das Kind generell in die Reisevorbereitungen mit ein, so dass es ein Teil des Teams wird und nicht nur ein Anhängsel.

Die Kleidung für unterwegs.

Machen Sie ein besonderes Erlebnis aus der Reise. Geben Sie der reise Bedeutung und Aufregung, und dann kleiden Sie Ihr Kind dem besonderen Anlass entsprechend. Das heißt nicht, besonders schick, denn es muss immer noch bequem sein, aber legen Sie fleckenlose, gut zusammenpassende Kleidung bereit, dass das Kind die Wichtigkeit der Unternehmung spürt. Wenn das Kind besondere Lieblingskleidungsstücke hat, nehmen Sie diese. Es ist wichtig, positive Eindrücke auf das Kind zu hinterlassen.

Dadurch empfindet das Kind die Reise als etwas Besonderes.

Am Flughafen oder Bahnhof.

Da Sie höchst wahrscheinlich lange Zeit in Warteschlangen werden stehen müssen und im terminal warten, dann später im Flugzeug/Zug still sitzen müssen, bereiten Sie sich auf den natürlichen Bewegungstrieb Ihren Kindes vor.

Gehen Sie schon ein bisschen früher zum Flughafen/Bahnhof und lassen Sie das Kind eine Weile herum toben. Gehen Sie zu den oft vorhandenen Spielstationen und lassen Sie das Kind eine Weile tun, was es möchte.

Lassen Sie das Kind den neuen Ort selbst erkunden, damit Sie dann später im Flugzeug/Zug mit ihm darüber sprechen können.

Die richtigen Snacks für unterwegs

Auch wenn Bonbons und Schokolade die Kinder für eine Weile beschäftigen, sind sie jedoch voller Zucker und geben dem Kind umso mehr Energie, die es nicht verbrauchen kann.

Also auf keinen Fall Süßigkeiten geben!

Vielleicht hat ihr Kind einen Lieblingssnack, der keinen Zucker enthält. Mein Sohn z.B. mag besonders gern Apfel und Banane.

Viele Kinder essen auch gern Weintrauben. Weintrauben enthalten viel Wasser (wichtig in der trockenen Luft im Flugzeug) und befriedigen den Gaumen.

Obst ist eine gute Alternative, denn es schmeckt süß und pumpt das Kind nicht mit überschüssiger Energie voll.

Eine andere Möglichkeit ist Käse. Kaufen Sie einen Käse, den ihr Kind besonders gern isst und stechen Sie lustige Formen aus. Lassen Sie das Kind ruhig mit seinem Essen spielen, so dass es für möglichst lange Zeit damit beschäftigt ist.

Beschäftigung für unterwegs.


Nehmen Sie Spielzeug mit. Der Lieblingteddy oder die Puppe muss natürlich sowieso mit, denn sie gibt dem Kind ein Gefühl von Sicherheit und Vertrautheit.

Es braucht aber außerdem noch Spielsachen, die es für eine Weile beschäftigen.

Das sollten Sachen sein, die wenig Platz beanspruchen, aber die Aufmerksamkeit des Kindes halten. Es sollte auch möglichst immer wieder oder zumindest für längere Zeit benutzbar sein, dass es für den Rückflug noch reicht.

Es sollte auch möglichst wenig Teile haben, die nicht mit dem Spielzeug verbunden werden können. Zuviele Einzelteile fallen entweder auf den Boden oder werden von ihrem Kind dorthin geworfen. Sie verbringen dann die Reise damit, auf dem Boden herumzukriechen und alle Teile wieder einzusammeln.

Je nach Alter Ihres Kindes sind folgende Spielsachen besonders reisetauglich:

-Malbücher

-Bilderbücher

-Spezielle „Autospielzeug-Sets“ zum Beispiel von Fisher Price

-Stofftiere; das Kind kann sich bei Turbolenzen nicht daran verletzen.

-MP3-Spieler mit Musik oder Geschichten


Man kann auch eine kleine Extratasche mit vielen nicht allzugroßen Spielsachen packen, und die Spielsachen alle mit einer Schnur zusammenbinden, so dass nicht verlorengeht.


Andere nützliche Tipps:

-Wenn es möglich ist, am besten nachts fahren, wenn das Kind müde ist und die meise Zeit schläft.

-Unterwegs Spiele mit dem Kind spielen, wie zum Beispiel: Ich sehe was, was du nicht siehst.

-Geschichten erzählen oder Lieder vorsingen.
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.